Nudelsalat auf Chinesisch – 凉面

Bei dieser chinesischen Nudelsalatvariante handelt es sich eigentlich um klassisches Streetfood. Wenn ich im Sommer (in China also von Mitte April bis Oktober) abends nach Hause kam und die Temperaturen sich immer noch schön um die 40 Grad Marke hangelten, hatte ich in China nämlich die wunderbare Möglichkeit mir das Selberkochen zu schenken und einfach die nächste Foodstreet aufzusuchen und mir dort (neben einer Fülle weiterer Möglichkeiten) für umgerechnet etwa 50  Cent eine große Tüte 凉面 (liangmian), also kalte Nudeln, zum Abendessen zu organisieren.

Die Zutaten kann sich dort praktischerweise jeder selbst nach Angebotslage zusammenstellen. Beim Nudelverkäufer des Vertrauens findet sich eine Vielzahl unterschiedlicher Ingredienzien (von Algen und Pilzen über Schinken und Salzgemüse bis hin zu diversen frischen Gemüsesorten), die nach Verbrauch abgewogen und dann ganz nach Belieben des jeweiligen Kunden mit Nudeln, jeder Menge Öl und Gewürzen zu einem kalten Nudelsalat vermischt werden. Die entscheidende Frage des Verkäufers lautet dabei immer „la bu la?“ – scharf oder nicht scharf -, die man weiß Gott nicht zu leichtfertig beantworten sollte. Denn wer sich allzu leichtsinnig für „la“ (also scharf) entscheidet und nicht wirklich sehr gut scharf essen kann, darf sich für die nächsten zwei Stunden über brennende Schleimhäute freuen…

Diese Gefahr besteht bei der selbstgemachten Variante immerhin nicht – auch wenn man dafür ein bisschen mehr Arbeit investieren muss ;-) Aber auch hier gilt natürlich, dass man eigentlich an Zutaten verwenden kann, was man mag und gerade da hat. Sehr lecker sind in dem Salat auch schöne knackig frische Sojabohnenprossen, die ich aber heute leider nicht bekommen habe (sonst wären sie mit Sicherheit auch hinein gewandert) – aber er ist auch so sehr lecker geworden. 慢用!

Für 3 Portionen:

Für den Salat:

  • 250g dünne Bandnudeln (wer hat kann Reisnudeln nehmen)
  • 250g Rinderhack
  • 1 kleine Aubergine
  • 250g Pilze (ich habe Champignons genommen)
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Möhre
  • 1/2 Salatgurke
  • Öl zum Anbraten
  • Salz, Cayennepfeffer
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 Hand voll Koriander

Für das Dressing:

  • 2 EL Sesampaste
  • 5 EL Sojasauce
  • 1 EL Reisessig
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 TL Zucker
  • 2 Prisen Pul Biber
  • 1 gestrichener EL gehackter Ingwer
  • 2-3 Knoblauchzehen (gehackt)
  1. Bandnudeln in Salzwasser al dente kochen. Abgießen, mit Öl und Sesamöl mischen. Hack, Auberginenwürfel und Champignonscheiben einzeln in Öl scharf anbraten. Mit Salz und etwas Cayennepfeffer würzen und zu den Nudeln geben.
  2. Salatgurke und Möhre in Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und alles ebenfalls zugeben. Gut vermischen.
  3. Für das Dressing Sesampaste nach und nach mit der Sojasauce verrühren, damit es keine Klümpchen gibt. Restliche Zutaten zugeben und verrrühen. Sauce unter den Salat heben. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
  4. Korianderblätter hacken und unterheben.
Advertisements

3 Kommentare zu “Nudelsalat auf Chinesisch – 凉面

  1. Ich nehme la. :-) Für mich ist es selten scharf genug, und dein Salat wird am Wochenende, wenn ich wieder zu Hause bin und über meine eigenen Gewürze verfüge, getestet. Klingt sehr lecker!

    Gefällt mir

    • Danke, Eva! Mittlerweile kann ich auch sehr gut (und sehr gerne) scharf essen, was vor allem meiner früheren koreanischen Mitbewohnerin geschuldet ist. Kimchi-Suppe zum Frühstück härtet da in gewisser Weise schon ab :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s