Rote Bete Nocken mit Orangensauce

So ihr Lieben! Nachdem ich die letzen gut zwei Wochen auf Hüttentour unterwegs war und mich auf selbigen mit Kaspressknödel in sämtlichen Variationen, Topfenstrudel und Kaiserschmarrn habe vollstopfen lassen (irgendwie muss man die beim Wandern verbrauchten Kalorien ja wieder zu sich nehmen) wird jetzt wieder selber gekocht!

Und sozusagen als zumindest halbes Urlaubs-Gedächtnis-Essen gab es auch heute bei mir was? Richtig: Knödel ;-) Anstandshalber muss ich aber zugeben, dass das in erster Linie damit zusammen hing, dass ich zum einen noch Rote Bete aus meiner Vorurlaubs-Gemüsekiste eingefroren hatte und ich zum anderen schon immer mal das Ronen-Knödel Rezept aus dem wunderbaren kleinen Kochbuch „Südtirols Küche“ ausprobieren wollte. Wie meistens bei mir ist es allerdings kein  „nachkochen“ sondern eher ein „inspirieren lassen“ geworden (oder anders: ich konnte mich auch diesmal nicht ans Rezept halten) und so habe ich die Nocken kurzerhand zur Vorspeise umfunktioniert und ihnen eine leckere Orangensauce verpasst, weil ich finde, dass Rote Bete und Orangen ein absolutes Dream Team sind.

Die Nocken (oder Knödel) sind außen dezent rosa und innen wunderschön knatschrot geworden (ich hatte beim Kochen schon zugegebenermaßen leichte Barbie-Assoziationen…). Die Sauce war so schön fruchtig, wie ich mir das gedacht hatte, ist allerdings auch relativ dominant – man sollte also wirklich nur jeweil ein bisschen davon zu den Nocken essen. Alternativ kann ich mir dazu anstelle der Orangensauce auch sehr gut lauwarmen Räucherfisch (bspw. Forelle) und eine kalte Dill-Schmand-Sauce vorstellen.

Für 4 Personen als Vorspeise:

  • 2 Knollen Rote Bete
  • 3 Schalotten
  • 180g trockenes Weißbrot
  • Salz, Pfeffer
  • Butter
  • 1/2 dünne Stange Lauch
  • 2 Eier
  • 1-2 EL Mehl nach Bedarf
  • 200ml Orangensaft
  • 2 EL Creme Fraiche
  1. Für die Nocken die Rote Bete am besten am Vorabend in Alufolie einpacken und im Backofen bei etwa 180 Grad etwa 45 Minuten garen. Abkühlen lassen, die Schale abziehen und in kleine Würfel schneiden. Auf Küchenkrepp gut ausdrücken.
  2. Weißbrot in kleine Würfel schneiden und mit etwa 100ml Wasser benetzen.
  3. 2 Schalotten schälen und fein würfeln. Lauch in feine Ringe schneiden. Beides in wenig Butter anschwitzen. Mit dem Brot und der roten Bete mischen.
  4. Eier zugeben und alles gut vermischen. Kräftig salzen und pfeffern. Eine gute halbe Stunde quellen lassen. Dann nochmals abschmecken und je nach Konsistenz ggf. mit etwas Mehl abbinden.
  5. Wasser in einem weiten Topf erhitzen. Aus der Masse Nocken abstechen und etwa 15 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen.
  6. In der Zwischenzeit restliche Schalotte fein hacken und in wenig Butter anschwitzen. Mit Orangensaft ablöschen und auf etwa die Hälfte einreduzieren. Vom Herd nehmen, Creme Fraiche einrühren und aufmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Nocken abtropfen lassen und mit ein wenig von der Sauce anrichten.
Advertisements

3 Kommentare zu “Rote Bete Nocken mit Orangensauce

  1. Das nicht an das Rezept halten können kenne ich irgendwo her – ich versuche gerade eine Rezension eines Kochbuchs zu schreiben – aber schaffe es einfach nicht ein Rezept einfach mal nur 100%ig nachzukochen…Rote Bete und Orangen passen immer fantastisch, deine Nocken gefallen mir daher ausgesprochen gut!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s