Fenchelsalat mit Räucherfischmousse

am

Es ist Feiertag, die Sonne scheint – so lässt es sich doch aushalten! Und wenn es dann noch was leckeres zu essen gibt, steht der dazugehörigen Feiertagsstimmung überhaupt nichts mehr im Wege. Für Letzteres sorgt in jedem Fall diese Vorspeise, die ich aus einem ARD Buffet Rezept abgewandelt habe, weil ich noch Fenchel im Haus hatte, der vor dem nächsten Familienbesuch unbedingt noch verarbeitet werden musste. Herausgekommen ist ein überaus fruchtiger Salat aus besagtem Fenchel, Lauch, Spitzkohl und Pfirsisch, der ein gutes Gegengewicht zu der milden Forellenmousse bildet.

Vor allem die Kombination von Fenchel und Pfirsisch hat mir im Salat super gefallen. Auch der Lauch fügt sich überraschend harmonisch ein, was ich vorab gar nicht so erwartet hätte. Die Mousse war ebenfalls sehr lecker, wenn ich auch leichte Probleme hatte, sie aus der Form zu  bekommen – jetzt weiß ich auch wieder warum diese Förmchen, wenn man sie fertig kauft, oben breiter sind als am Boden… Naja, ich habe sie mit viiiieeeel Fingerspitzengefühl schließlich doch noch aus meinen Espressotassen gestürzt bekommen, wenn sie auch einen leichten Dötsch abbekommen hat ;-)

Das nächste Mal würde ich vielleicht noch etwas Meerrettichsahne mit in die Mousse geben, was auch zu der Kresse vermutlich ganz gut passt. Wer die Masse feiner haben will, kann sie natürlich auch pürieren – ich war dafür gestern abend zu faul ;-)

Für 2 – 3 Portionen:

  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 geräuchertes Forellenfilet
  • 3-4 EL Creme Fraiche (+ evtl. ein EL Meerrettichsahne oder Kren nach Geschmack)
  • 1/2 Kästchen Kresse
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Stück Lauch
  • 1 Hand voll Spitzkohl
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 großer Pfirsisch
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Butter zum Anschwenken
  • 1/2 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • 2 Prisen Piment d’Espelettes
  1. Für die Mousse Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in 3 EL Wasser in einem Topf auflösen.
  2. In der Zwischenzeit Forellenfilet und Creme Fraiche zu einer Creme verrühren. Kresse zugeben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Gelatine zugeben und unterrühren. In Portionsförmchen füllen und gut 2 Stunden kalt stellen.
  3. Für den Salat Lauch in Ringe schneiden und kurz in Butter anschwenken. Kohl in feine Streifen schneiden oder hobeln. Fenchel ebenfalls fein hobeln. Pfirsisch in mundgerechte Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Alles mischen.
  4. Für das Dressing Zitronensaft, Olivenöl und Honig verrühren. Über den Salat geben und mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelettes abschmecken. Mousse aus den Förmchen stürzen und mit dem Salat anrichten.
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. evazins sagt:

    Der Dötsch macht nix! :-) Und die Fenchel-Pfirsich-Lauch-Kombi klingt sehr verlockernd – ich bin dann mal auf dem Markt!

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Das war wirklich überraschend lecker. Vor allem was die Kombination mit Lauch angeht, war ich da anfangs schon recht skeptisch ;-)

      Gefällt mir

  2. Wow! Auch diese Kombi kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich bin sehr für ausgefallenere Rezepte, die vom Standard abweichen. Danke!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s