Zweiter Versuch: Blumenkohlpuffer mit Dip

Dieses Rezept aus Yotam Ottolenghis „Das Kochbuch“ hatte ich vor ein paar Monaten schon einmal ausprobiert – allerdings war zu diesem Zeitpunkt für meinen Geschmack mit einem ganzen Teelöffel einfach zu viel Zimt dabei. Denn so viel ich auch inzwischen mit Gewürzen experimentiere, eine größere Zimtmenge im Essen ist für mich immer noch etwas irritierend, weil es automatisch so eine Nachtisch-/Weihnachtsassoziation bei mir auslöst.

Aber ich bin ja (zumindest in manchen Dingen) noch lernfähig und nachdem ich dieses Mal die Zimtmenge drastisch reduziert habe, finde ich die Puffer wirklich sehr lecker und eine wunderbare Ergänzung in meinem Blumenkohl – Rezeptrepertoire. Die Puffer schmecken mir mit einem leicht säuerlichen Dip oder einem Salat dabei kalt oder warm gleichermaßen und lassen sich auch wunderbar am nächsten Tag mit ins Büro nehmen. Und was den Zimt angeht, werde ich mich wohl schön langsam wieder an die Originalmenge rantasten- und darauf hoffen, dass meine Lernfähigkeit dann irgendwann auch auf die Geschmacksgewöhnung zutrifft ;-)

Für 3 Personen:

  • 1 keiner Blumenkohl
  • 120g Mehl
  • 1 Hand voll fein gehackter Petersilie
  • 1 kleine Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 4 Eier
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 2-3 Msp. Zimt
  • Pfeffer
  • Öl zum Ausbacken
  • 200g griechischer Joghurt
  • 3 EL fein gehackter Koriander
  • Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Frühlingszwiebel
  1. Blumenkohl in Röschen teilen und in Salzwasser in etwa 15 Minuten weich kochen, dann abgießen und gut abtropfen lassen.
  2. Mehl mit Eiern, Gewürzen und fein gehackter Petersilie glatt rühren. Zwiebel und Knoblauchzehen fein hacken und ebenfalls unterrühren. Blumenkohl unter die Masse heben und dabei leicht zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann in heißem Öl in einer Pfanne Puffer ausbacken.
  3. Für den Dip Joghurt, gehackter Koriander, ein paar Spritzer Zitronensaft, Olivenöl und Frühlingszwiebelringe glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Puffern reichen.
Advertisements

6 Kommentare zu “Zweiter Versuch: Blumenkohlpuffer mit Dip

  1. Hallo Tring,
    ich habe letztens auch ein Gemüsegericht ausprobiert, das mit Zimt gewürzt wurde. Habe mich auch nicht an die ganzen zwei TL Zimt herangetraut und die Menge erstmal halbiert. Es hat ganz toll geschmeckt und so freue ich mich sehr über dieses Blumenkohlpuffer-Rezept, das ich bald direkt einmal ausprobieren werde!
    Liebe Grüße

    Silke

    Gefällt mir

    • Wow, 2 TL finde ich echt schon eine ganze Menge. Das letzte Mal hatte ich den 1 TL schon auf 1/2 reduziert und es war mir immer noch zu viel – aber wahrscheinlich ist das wirklich Gewöhnungssache ;-)
      Liebe Grüße,
      Tring

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s