Lauwarmer Spaghettikürbis mit Zitronen-Dill-Dressing

am

Kürbis ist ja momentan ein absoluter Dauerbrenner und findet sich quasi wöchentlich in allen möglichen Varianten in meiner Gemüsekiste. Eine davon ist Spaghetti-Kürbis, eine Sorte, von der ich vor meinen Gemüsekisten-Abo-Zeiten ehrlich gesagt übehaupt noch nie etwas gehört hatte. Der Name erklärt sich dadurch, dass sich das Fruchtfleisch, wenn es gegart wird, nicht zu Brei auflöst, sondern sich in langen Fäden – quasi Spaghetti – aus dem Kürbis schaben lässt. Dadurch ergibt sich eine schöne Struktur, mit – auch noch in durchgegartem Zustand – leichtem Biss. Bisher habe ich Spaghetti-Kürbis immer etwas mariniert quasi direkt aus dem Ofen gegessen. Jetzt habe ich in dem neuen Kochbuch „Wunderbare Kürbisküche“ eine weitere Verwendungsmöglichkeit als lauwarmer Salat gefunden, die mir sehr gut gefällt.

Im Gegensatz zum Originalrezept habe ich die Zubereitung nur leicht abgewandelt und den Kürbis nicht gekocht oder gedämpft, sondern in bewährter Manier mit etwas Olivenöl und Salz im Backofen gegart. Die Kombination von Kürbis und Dill kam mir am Anfang ein wenig merkwürdig vor (Dill ist für mich lange Zeit in der Schublade „Gurkengewürz“ versauert), ist aber sehr lecker und harmoniert hervorragend mit der leichten Säure von Zitrone und Saurer Sahne. So ergibt sich eine schöne, relativ leichte Vorspeise, die nichts von der süßen Schwere hat, die Kürbisgerichte oft auszeichnet.

Spaghetti-Kürbis mit Dill-Zitronen Dressing

Für 2 Vorspeisenportionen:

  • 1 großer Spaghettikürbis
  • 6 EL Olivenöl + mehr zum Beträufeln
  • Salz, Pfeffer
  • 3-4 EL Dill + etwas zum Garnieren
  • 3 EL Zitronensaft
  • Abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 2 gehäufte TL Saure Sahne
  1. Kürbis halbieren (quer gibt längere Spaghetti als längs), Kerne und fasriges Gewebe herausschaben. Leicht salzen, mit etwas Olivenöl beträufeln und im heißen Ofen bei 180 Grad Umluft etwa 40 Minuten backen. Dann das Fruchtfleisch vorsichtig mit einer Gabel lockern und herausschaben.
  2. Olivenöl, Zitronenssaft und -schale vermischen. Dill fein hacken und unterrühren. Salzen und pfeffern und das Dressing über das lauwarme Kürbisfruchtfleisch geben. Auf 2 Portionsschälchen verteilen und mit je einem Klecks Saurer Sahne und etwas fein gehacktem Dill servieren.

Dazu: Baguettescheiben.

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. evazins sagt:

    Ich finde Kürbisgerichte fast nie süß und schwer. Ok, cremige Kürbissuppe wird es hier nie geben. ;-)
    Spaghettikürbis mal anders (ich kenne ihn mit vegetarischer Bolognese) klingt gut und mit dem Dill ging’s mir bis vor einem Jahr ähnlich…

    Gefällt mir

  2. mangoseele sagt:

    Mit Dill ging es mir bis vor Kurzem auch ähnlich, inzwischen ist er aber zu einem meiner Lieblingskräuter geworden! Dein Rezept finde ich daher äußerst reizvoll :-)

    Gefällt mir

  3. Emma sagt:

    Kürbis und Dill kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, aber ich mag Dill auch nicht so gerne ;) Glaub ich muss das mal testen, vielleicht hat sich das wie bei Dir und den anderen auch geändert ;)

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Probier’s einfach mal aus – ich hatte da am Anfang auch sehr meine Zweifel, ob das schmecken kann ;-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s