Fingerfood à la Südtirol: Sauerkrauttirlen

Ähnlich wie Maultaschen oder auch Ravioli ist auch dieses Essen wahrscheinlich ursprünglich eine reine Resteverwertung gewesen. In diesem Fall war es das tatsächlich, weil ich noch eine halbe Dose Sauerkraut übrig hatte, die dringend verarbeitet werden musste. In Anlehnung an ein Rezept aus „Südtirols Küche“ habe ich das Kraut in Apfelsaft weichgeschmort, zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch mit einer dickflüssigen Bechamel vermengt und mit Käse verrührt. Alleine das war schon so lecker, dass ich es am liebsten so gegessen hätte. Nicht das es kulinarisch irgendwelche Besonderheiten zu bieten gehabt hätte, aber es erinnerte mich einfach vom Grundgeschmack sehr an das gute alte Kartoffelpüree mit Sauerkraut untereinander, das ich als Kind geliebt habe (und es – wenn ich es gelegentlich koche- immer noch tue).

Gepackt wird das ganze dann in eine möglichst hauchdünne Teighülle. Und hier wird es etwas diffizil. Der Teig hat sich nämlich als ziemlich klebrig herausgestellt, so dass ich beim Ausrollen mit ordentlich Mehl arbeiten musste. Erst im dritten Versuch ist mir schließlich das Ausstechen hauchdünner Teigkreise mithilfe eines Kaffeebechers geglückt, das Füllen und Ausbacken ging dann immerhin problemlos vonstatten.  Aber die Mühe lohnt sich durchaus: Knusprig herzhafte Teighülle umschließt sahnig-käsige Sauerkrautfüllung. Ein säuerlich angemachter Salat oder ein Dip dazu und fertig ist das kleine Abendessen für 4 oder der Snack für 8. Eine kleine Restschwierigkeit gibt es dann allerdings noch zu überwinden: Es gilt die Fladen möglichst frisch frittiert und knusprig zu essen ohne sich an der heißen Füllung den Mund zu verbrennen ;-)

Für 4-8 Personen:

Für den Teig:

  • 125g Roggenmehl
  • 125g Weizenmehl + eine ganze Ecke mehr zum Ausrollen (Teig klebt ziemlich)
  • 1 Ei
  • Eine kräftige Prise Salz
  • 1 gehäufter EL Creme Fraiche, Joghurt o.ä.
  • 1/8 l Milch

Für die Füllung und das Ausbacken:

  • 1/2 kleine Dose Sauerkraut
  • Etwa 1/4 l Apfelsaft
  • 10 Pfefferkörner
  • 6 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50g Butter
  • 20g Mehl
  • 1/4 l Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Cayennepfeffer, Paprikapulver
  • 1 gute Hand voll geriebener kräftiger Käse (ich habe Emmentaler genommen)
  • 1 Hand voll Schnittlauchröllchen
  • Öl zum Ausbacken
  1. Sauerkraut mit Wasser in einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen. Dann mit etwas einem 1/4l Apfelsaft in einen Topf geben (das Kraut sollte knapp bedeckt sein). Wacholderbeeren und Pfefferkörner in einen Teebeutel geben und zusammen mit dem Lorbeerblatt und einer kräftigen Prise Salz zum Kraut geben. Zugedeckt etwa 1 Stunde köcheln lassen.
  2. Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten (dabei nicht zu knapp salzen), in Klarsichtfolie wickeln und eine Stunde ruhen lassen.
  3. Das Kraut abgießen und abtropfen lassen. Die Gewürze wieder entfernen und das Kraut grob durchhacken. Zwiebeln und Knoblauch in Butter anschwitzen, mit Mehl bestäuben, kurz anschwitzen und mit der Milch nach und nach zu einer dickflüssigen Bechamel verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und einem guten EL Paprikapulver sehr herzhaft abschmecken. Das Kraut unterrühren und ggf. nochmals nachwürzen. Topf vom Herd nehmen, dann den geriebenen Käse und die Schnittlauchröllchen unterrühren.
  4. Den Teig auf gut bemehlter Fläche möglichst dünn ausrollen und Kreise von etwa 10cm ausstechen (ich habe einfache einen Kaffeebecher genommen). Jeweils einen EL der Füllung auf einen Teigkreis setzen und mit einem zweiten Teigkreis verschleißen. Ränder gut andrücken.
  5. Tirlen in heißem Öl kurz ausbacken, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Dazu: Ein Joghurt-Dip oder ein säuerlich angemachter Salat.

Advertisements

3 Kommentare zu “Fingerfood à la Südtirol: Sauerkrauttirlen

  1. Respekt. :-) Es ist klar, dass ein Teig mit soviel Roggenanteil (und Flüssigkeit) klebt. Ich würde den Roggenanteil auf ca. 60-70 g reduzieren. Man schmeckt ihn dann immer noch durch, aber der Teig ist leichter zu handhaben. Ich werde das mal probieren und berichten!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s