Wärmt die Seele: Möhren-Fenchel-Suppe

am

Fenchel war für mich lange Zeit so ein „das gibts halt auch noch“-Gemüse. Kann man essen – muss man aber nicht unbedingt. In der Küche meiner Eltern war er quasi überhaupt nicht existent und ein erstes Kennenlernen in Form von Tee trug dann auch nicht unbedingt zur allgemeinen Beliebtheit bei. Der etwas kräftigere Geschmack nach Anis ist halt nicht jedermanns Sache – meine war es jedenfalls am Anfang nicht. Das hat sich erst irgendwann geändert als ich entdeckt habe, dass man aus Fenchel (neben ganz vielen anderen wunderbaren Dingen, wie ich mittlerweile festgestellt habe) sehr leckeren Salat machen kann – oder eben auch Suppen!

Wobei wir bei der Suppenvariante wären, die ich euch heute vorstellen möchte. Eigentlich sollte das ja eine Möhrensuppe werden. Eigentlich. Hätte mich da nicht irgendwie so ganz verstohlen aus einer Ecke meines Gemüsekorbes der Fenchel angelacht. Was soll ich sagen: Er ist quasi ganz von selbst in meinen Kochtopf gehüpft. Widerstand zwecklos. Also Fenchel-Möhren-Suppe. Dazu für das fruchtige Gegengewicht zwei Äpfel, die partout nicht mehr einsam im Obstkorb liegen wollten und der Saft einer Orange. Dann noch ein wenig Creme Fraiche fürs Frische und ein wenig grüner Pfeffer für den Kick und fertig! Sehr lecker ist sie geworden die Suppe und das reinste Soulfood nach einem stressigen Arbeitstag ;-)

Und falls ihr euch über die Farbe wundert – die Möhren, die ich noch da hatte, waren von der Sorte Purple Haze. Außen wunderbar dunkellila und innen orangerot. Leider verlieren Sie diesen Farbverlauf beim Kochen, behalten aber immerhin einen zartlila Ton, den ich auch ganz schick finde ;-)

Für 2-3 Portionen:

  • 200g Möhren (etwa 4 kleine)
  • 1 kleiner Fenchel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Kartoffel
  • Butter zum Anschwitzen
  • Saft von 1 Orange
  • 2 kleine Äpfel
  • Salz und Pfeffer
  • Creme Fraiche (3-4 EL)
  • Eingelegter grüner Pfeffer (etwa 1 TL)
  1. Möhren, Fenchel, Kartoffel und Zwiebel putzen, ggf. schälen und in grobe Stücke schneiden. Dabei etwas Fenchelgrün zurückbehalten. Das Gemüse in Butter anschwitzen. Äpfel ebenfalls schälen, entkernen, in Stücke schneiden und zugeben.
  2. Wasser (Brühe geht natürlich auch) angießen, bis das Gemüse gut zwei Finger breit bedeckt ist. Ordentlich salzen (bei Brühe nicht mehr ganz so viel) und zugedeckt 15-20 Minuten weich köcheln lassen, je nachdem wie groß man das Gemüse geschnitten hat.
  3. Suppe fein pürieren, dabei einen guten Esslöffel Creme Fraiche einarbeiten. Orangensaft und ggf. nochmals etwas Wasser zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Suppe mit je einem Klecks Creme Fraiche, Fenchelgrün und ein paar Körnern grünem Pfeffer anrichten. Dabei den grünen Pfeffer vorsichtig dosieren (ich habe mit etwa 10 Stück auf eine große Suppenschale fast ein bisschen viel erwischt).
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. evazins sagt:

    Fenchel führt bei mir immer noch ein Schattendasein, obwohl ich ihn prinzipiell mag. Ich finde ihn schwierig einzusetzen, deine Kombination gefällt mir!

    Gefällt mir

  2. Habe gestern deine Suppe ausprobiert (mit ein paar kleinen Veränderungen) und muss sagen: eine super leckere Kombination!!! Und das, obwohl ich mit Fenchel bisher fast nichts am Hut hatte :-)

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Das freut mich!
      Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s