Schoko-Chili-Plätzchen

Auch diese ganz schnell gemachten Plätzchen sind dieses Jahr das erste Mal auf meinem Teller gelandet. Und sie haben absolut das Zeug dazu zu meinen diesjährigen Lieblingsplätzchen zu avancieren. Die kleinen Happen, die ich nach einem Brigitte-Rezept fabriziert habe, sind leicht süß-schokoladig und im Hintergrund kommt eine angenehme Schärfe von der Chili durch. Für Liebhaber von Chili-Schokolade (wie mich) besteht also hochgradig Suchtgefahr. Und da sie nicht so pappsüß sind kann man eben auch wunderbar mal eine zwischendurch essen.. oder zwei, oder drei, oder vier…

An dem Rezept besoners sympatisch ist mir auch, dass man nichts ausstechen sonden lediglich kleine Kugeln rollen muss (ihr wisst schon – die Feinmotorik…). Diese kleinen Kügelchen laufen dann beim Backen schön auseinaner und ergeben schicke kleine Taler. Ich habe mit ein paar Exemplaren etwas experimentiert und eine Haselnuss mit hineingedrückt, was auch super funktioniert hat und sehr lecker war. Gut macht sich auch das bisschen Schokoladenglasur, dass ich ihnen zusätzlich verpasst habe. Rein deko-technisch wäre es sicher auch schön, die Chili-Menge im Teig etwas zu reduzieren und dafür ein paar Flocken auf die noch nasse Schokolade rieseln zu lassen. Nicht so scharf essenden oder Chili-Schokoladen affinen Menschen würde ich diese Variante ggf. sogar ans Herz legen, weil es eine gute Möglichkeit ist, die Chilimenge noch nach dem Backen nachzujustieren.

Für 3-4  Bleche:

  • 400g Mehl
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 40g Kakaopulver
  • 2 TL Piment d’Espelettes
  • Eine großzügige Prise Salz
  • 320g weiche Butter
  • 220g Zucker
  • Nüsse nach Belieben
  • 100g  Zartbitterschokolade und 1 TL neutrales Öl oder 100g dunkle Kuvertüre
  1. Butter und Zucker schaumig rühren. Salz, Chiliflocken und Kakao unterrühren.
  2. Backpulver und Mehl mischen und nach und nach erst unterrühren, dann unterkneten, so lange bis keine weißen Mehlreste im Teig mehr erkennbar sind. Dabei am besten in einer großen Schüssel oder mit einer Backmatte arbeiten – der Teig klebt etwas.
  3. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Falls der Teig zu weich zum Weiterverarbeiten sein sollte, ggf. eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen (bei mir was das nicht nötig). Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln abknipsen und mit etwas Abstand auf mit Backpapier ausgelegten Blechen verteilen. Nach Wunsch je eine Haselnuss leicht in jede Kugel eindrücken.
  4. Plätzchen im heißen Ofen 10 Minuten backen. Erst kurz auf den Blechen und, wenn sie etwas fester geworden sind, auf Kuchengittern abkühlen lassen.
  5. Die Schokolade schmelzen und das Öl unterrühren. Plätzchen auf Backpapier oder Alufolie verteilen und mit einer Gabel Schoko-Striche darüber ziehen.
Advertisements

4 Kommentare zu “Schoko-Chili-Plätzchen

  1. Oh mein Gott. Eigentlich habe ich meine Plätzchenbäckerei für beendet erklärt. Doch diese hier lachen mich so an! Und mit der Chili, einfach nur geil!!! Ich liebe ja so scharfe Sachen und Chilischokolade liebe ich auch soooo sehr. Also falls ich die dieses Jahr nicht mehr backen sollte, dann auf alle Fälle nächstes Jahr. Super Rezept!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s