Dreckije Zupp mit orientalischem Touch

am

Linsensuppe ist auch so etwas, was ich mit meiner Kindheit, und da eigentlich untrennbar mit Samstagsmittagessen verbinde. Bei uns zu Hause war nämlich Samstag immer Papa-Kochtag. Und da mein Papa bei uns gleichzeitig samstags fürs Einkaufen zuständig war (und ist) und dieser Beschäftigung gerne und ausgiebig nachkommt (nahezu alle verfügbaren Super- und/oder Baumärkte der Umgebung werden frequentiert) und alle möglichen neuen vefügbaren Produkte angeschleppt („ich hab da was gefunden“ – btw. wer sagt eigentlich immer, dass Männer nicht gerne einkaufen?), gab es danach bei uns immer was unkompliziertes, nämlich in 99,99% der Fälle Eintopf.

Und vorzugsweise gab es unter der Eintopfauswahl dann Linsensuppe. Wer schon mal welche mit schnöden Tellerlinsen gekocht hat, wird nachvollziehen können, warum sie bei uns im Rheinland dreckije Zupp (also dreckige Suppe) heißt. Dem Geschmack tut das aber überhaupt keinen Abbruch, die Zutatenliste hält sich normalerweise sehr in Grenzen (ein bisschen Suppengrün und ein paar Linsen finden sich immer noch irgendwo) und man hat kaum Arbeit damit. Und da sie aufgewärmt noch besser schmeckt, koche ich meistens direkt einen riesen Pott davon und friere den Rest ein. Soweit so lecker.

Nun war ich aber durch das leckere Ergebnis der Berbere-Würzmischung bei den Pastinaken doch ein bisschen angefixt, was neue Kombinationen mit Gewürzen angeht und habe deshalb auch kurzerhand der Linsensuppe ein bisschen „Rouge“ verpasst. Diesmal nicht in Form von Berbere sondern von Baharat, ein bisschen Tomatenmark und Ingwer. Sozusagen Rheinland meets Orient. Und ich muss sagen, dass Aufhübschen lohnt sich! Gerade für den Winter finde ich das eine super Alternative zum „normalen“ Linseneintopf, weil durch die Gewürze eine schöne warme Note dazu kommt. Jegliches winterwetterbedingte Frösteln löst sich garantiert sofort in Wohlgefallen auf ;-)

Wer kein Baharat hat oder bekommt, sollte vielleicht mal mit eine Mischung aus ein wenig Zimt, Kreuzkümmel und Koriander experimentieren. Und wer es noch etwas fruchtiger mag, kann ja noch ein paar enthäutete und grob zerkleinerte Tomaten zugeben.

Für 3-4 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Kartoffeln
  • 2 Möhren (oder 1 Bund Suppengrün)
  • 2 EL neutrales Öl
  • 180g Linsen (ich habe ganz normale Tellerlinsen genommen)
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • 1/2 cm dicke Scheibe Ingwer
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 gestrichene TL Baharat
  • 1 Mettwurst (nach Belieben)
  • 1/2 Becher Creme Fraiche
  • Zitronensaft
  1. Die Zwiebel würfeln. Kartoffeln und Möhren (Suppengrün) schälen und in etwa 1cm große Würfel schneiden. Alles in Öl kurz anschwitzen. Die Linsen, 2 kräftige Prisen Salz, den Ingwer, Lorbeer, Tomatenmark und Baharat zugeben und kurz mitanschwitzen.
  2. Mit etwa 1 Liter Wasser ablöschen und auf mittlerer Hitze abgedeckt sanft köcheln lassen, bis die Linsen weich sind (etwa 45 Minuten).
  3. Die Mettwurst in dünne Scheiben schneiden und zugeben. Noch einmal aufkochen lassen. Die Suppenkonsistenz ggf. mit etwas mehr Wasser anpassen und eventuell nachsalzen. Lorbeer und Ingwer wieder aus der Suppe fischen.
  4. Zum Servieren auf Tellern verteilen und beträufelt mit wenig Zitronensaft und einem Klecks Creme Fraiche servieren.
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Emma sagt:

    Ein deftiger Eintopf ist wirklich was feines!

    Gefällt mir

  2. Cheriechen sagt:

    Hier im Saarland sagen wir auch „Dreckisch Brej“ (=Brühe), schwer zu schreiben, und ich habe festgestellt, dass dieses Gericht, zumindest in ähnlicher Form, an vielen Orten auf der Welt auf den Tisch kommt.
    Ich würde immer meine Seele dafür verkaufen!

    Gefällt mir

  3. evazins sagt:

    Linsen gehen hier auch immer! :-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s