Ein Hoch auf die einfachen Dinge!

Da probiert man oft umständlich mit allen möglichen Gewürzmischungen und Kräutern herum und stellt dann manchmal fest, dass die einfachen Dinge doch die besten sind! Wie ich jetzt festgestellt habe gilt das auch für die chinesische Küche.

Wenn ich keine Lust oder Zeit habe lange zu kochen gibt es bei mir oft Bratnudeln. Und eigentlich habe ich ja dafür so meine Standard-Würzung mit viel Ingwer, Knoblauch, Frühlingszwiebeln (so vorhanden), Sojasauce und Sesamöl. Schmeckt immer. Nun habe ich aber kürzlich wieder mal in Yan-Kit Sos „Chinesisch Kochen“ geblättert und bin über ein Rezept für ein Nudelgericht gestolpert, das in seiner Einfachheit kaum zu überbieten ist: Nudeln + Ingwer + Frühlingszwiebeln + Salz + Austernsauce. Ein chinesisches Rezept ohne Knoblauch? Unmöglich! Aber wenn Frau So meint…

Und auch jetzt hätte ich es womöglich nie ausprobiert, wenn ich nicht schon lange nach einer Verwendung für meine relativ lange Zeit im Schrank schlummernde (und btw offiziell längst abgelaufene) Austernsauce gesucht hätte. Denn obwohl ich viel Chinesisch koche, habe ich darum bisher immer einen relativ großen Bogen gemacht. Ich bin halt nicht so der Austernfreund. Meine Erfahrungen sowohl mit rohen (von der Konsistenz her überhaupt nicht meins) als auch überbackenen Exemplaren (kann man essen – muss man aber nicht), waren da bisher eher durchwachsen. Aber da ich ja eigentlich zumindest alles mal probieren will, schlummerte eben noch die Austernsauce im Schrank und harrte ihrer Verwendung. Und als sich schließlich noch ein Rest Frühlingszwiebeln im Kühlschrank fand, war das Ausprobieren schließlich doch beschlossene Sache. 

Ich hatte eigentlich keine großen Erwartungen an das Gericht – bin aber total begeistert. Frühlingszwiebeln und Ingwer kommen wunderbar durch und die Austernsauce hebt (obwohl sie eine etwas merkwürdige Konsistenz hat) eigentlich nur den Geschmack der anderen Zutaten. Gerade wenn man die klassische Sojasauce ein wenig satt hat, ist das Gericht eine tolle (und auch rekordverdächtig schnelle) Alternative. Danke Frau So!

Für 2 Portionen:

  • 150g Nudeln (ich habe ganz normale Pasta genommen, mit chinesischen Eiernudeln wird es natürlich optisch schöner)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 5cm frischer Ingwer
  • 2-3 EL neutrales Öl
  • 2 EL Austernsauce
  • 1 Prise Salz
  1. Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
  2. In der Zwischenzeit den Ingwer schälen und fein hacken, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  3. Das Öl in einer Pfanne stark erhitzen. Ingwer und Frühlingszwiebeln wenige Sekunden darin anbraten, dann die abgetropften Nudeln zugeben und kurz durchschwenken. Pfanne vom Herd ziehen.
  4. Austernsauce und eine Prise Salz unterrühren und servieren.
Advertisements

6 Kommentare zu “Ein Hoch auf die einfachen Dinge!

  1. Einfach ist meist besser. :-)
    Und ich bin auch eher zufällig über die Austernsauce gestolpert und sogleich „angefixt“ gewesen. Die erste Flasche ist schon leer, Nachschub schon gekauft. Hast du eigentlich schon einmal „la mian“ gemacht?

    Gefällt mir

    • Nein, ich glaube dass das auch wahnsinnig schwer ist. Irgendwann werde ich das mal ausprobieren. Ich habe im Internet nur schon diverse Nudelteigzubereitungsarten für lamian (mit Pottasche) gefunden, damit er sich besser ausziehen lässt…und diverse Erfahrungsberichte von Leuten, die im gefühlt 50. Versuch immer noch gescheitert sind…

      Gefällt mir

  2. Ein Hoch auf deine chinesischen Rezepte :) Die begeistern mich echt immer und immer wieder! Tolle Inspirationen! So auch mit diesem Rezept hier! Eine meist halb leere Austernsauce steht bei mir standardmässig im Kühlschrank, ich verwende die unglaublich gerne für kurzgebratenes Gemüse! Die Nudeln werden vermutlich noch diese Woche auf meinem Teller landen, chinesische Eiernudeln sind schliesslich auch noch da ;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s