金边白菜 – schneller Chinakohl

am

Hier kommt mal wieder ein Gericht aus der Kategorie „absolute chinesische Alltagsküche“, das ich noch aus meiner China-Zeit kenne und aus dem Kochbuch 家常小炒, das ich mir vor ein paar Jahren in Shanghai zugelegt habe, versucht habe nachzukochen. „Versucht“ deshalb, weil in den meisten chinesischen Kochbüchern (so auch in diesem) keinerlei Mengenangaben enthalten sind. Man muss sich also ein bisschen rantasten…

Bei diesem Gericht ist das aber im Grunde nicht so schwierig, weil es eigentlich nichts besonderes ist. Dank dem Chinakohl ist es auch schnell fabriziert und trotzdem vermutlich nicht für jeden Geschmack das richtige. Denn typisch für Nordchina kommt dieses Essen mit relativ kräftigen Aromen um die Ecke – mit Essig und Chili wird nicht gespart. Im Gegensatz zu der relativ ähnlichen Suan-La Variante, die ich mit Kartoffeln ja schon mal verbloggt hatte (酸辣土豆丝), wird hier kein Knoblauch, dafür jedoch ordentlich Zucker verwendet. Insofern sind die Aromen für viele sicher erst mal gewöhnungsbedürftig – ich esse es aber sehr gerne. Mit chinesischem (und traditionell eher wenig bis gar nicht gewürztem) Reis dazu stimmt die Würze für mich dann auch genau ;-)

Für 2 Personen:

  • 1/2 großer Chinakohl
  • 1 Zwiebel (oder ein paar Frühlingszwiebeln)
  • 3-5 getrocknete Chilis (je nach gewünschtem Schärfegrad – bei 5 ist der schon ordentlich)
  • 2 EL dunkler chinesischer Essig
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 gehäufter TL Zucker
  • Salz nach Belieben
  • 1 TL Speisestärke
  • Öl zum Anbraten
  1. Chilis grob in größere Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und in Spalten schneiden, Chinakohl vierteln und in schmale Streifen schneiden.
  2. Öl in einer Pfanne oder einem Wok stark erhitzen. Chilis und Zwiebeln hineingeben und kurz durchrühren bis es anfängt zu duften. Dann den Chinakohl zugeben und unter gelegentlichem Rühren anbraten, bis der Kohl sichtbar etwas zusammengefallen ist und Bratspuren zeigt.
  3. Mit Essig, Sojasauce, Zucker und ggf. ein wenig Salz würzen. Dann wenig Wasser (etwa 50ml) zugeben und nochmal ein paar Sekunden köcheln lassen, damit sich die Aromen gut verteilen.
  4. Speisestärke in sehr wenig Wasser anrühren und zugeben, einmal aufkochen lassen, damit sie gut abbindet. Abschmecken.

Dazu: Reis.

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. evazins sagt:

    Genauso steht’s auch in „Asia Food“ von Neil Perry – mit Mengenangaben. ;-)
    Und ich finde den Chinakohl auf diese Weise bereitet absolut köstlich!

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Das ist ja lustig ;-) Da war ich ja gar nicht so schlecht mit meinem Annäherungsversuch. Ich find’s auch super und vor allen Dingen ein Essen was man prima noch abends schnell machen kann. Die Grundzutaten (abgesehen von dem Chinakohl) habe ich eigentlich immer zu Hause.

      Gefällt mir

  2. Cheriechen sagt:

    Danke für das Rezept, Chinakohl habe ich bisher immer als Salat gegessen und da finde ich ihn ein wenig fad!
    So spricht er mich aber optisch schon mal sehr an..
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Das ist insofern lustig, als dass ich Chinakohl glaube ich noch nie als Salat gegessen habe. Der landet bei mir einfach immer in der Pfanne ;-) Rein optisch ist das Gericht eigentlich nicht der große Knaller – ist eher bräunlich, also sei nicht enttäuscht falls du es mal nachkochst. Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s