Karnevals-Grundlagen

am

Es ist ein alter Hut – bevor man feiern geht, sollte man was Vernünftiges im Magen haben, will man nicht nach 2 Stunden verkatert den Weg nach Hause antreten müssen. Das gilt insbesondere unter verschärften Bedingungen, nämlich immer dann wenn im Rheinland die 5. Jahreszeit ausgebrochen ist. Von „Ausbruch“ zu sprechen ist dabei gar nicht soooo verkehrt. Denn zwar hatte der Karneval Köln schon mal am 11.11. fest im Griff, hat dann aber zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung größtenteils eine Pause eingelegt und sich nur auf einzelnen Sitzungen wieder Raum verschafft. Seit Weiberfastnacht haben aber die Jecken wieder die Überhand. So manchem kommt dieser erneute Ausbruch zu plötzlich und zu heftig und er ergreift folglich die Flucht in den Skiurlaub. Für alle anderen heißt es: Grundlagen legen! Also mit Karnevalsmusik schon mal einschunkeln, Karnevalskostüm basteln oder reaktivieren und was vernünftiges Essen bevor es ins Gewühl geht.

Klassischerweise wird für letzteres auf Berliner, respektive Kreppel, Mutzen, Mutzenmandeln, Kartoffelsalat und Frikadellen zurückgegriffen. Ich hatte heute arbeitsbedingt (ja, auch im Rheinland wird vereinzelt an Karneval noch gearbeitet) leider nicht ganz so viel Zeit bevor es heute abend auf eine Sitzung geht und habe deshalb auf Pasta zurückgegriffen. Was allerdings nicht heißt, dass die Berliner die nächste Zeit vor mir sicher wären…

Ein beherzter Griff in die Gemüsekiste hat noch zwei reife Avocado, ein paar Tomaten und etwas Blumenkohl zu Tage gefördert. Also gab es Pasta mit Avocado-Pesto, karamelisierten Tomaten und geröstetem Blumenkohl. Eine sehr leckere Kombi, die aber sicher auch in der puren Variante nur mit Avocado-Pesto sehr gut funktioniert und dann wirklich keine 10 Minuten braucht, bis sie fertig ist.

Nachdem jetzt also die essenstechnischen Grundlagen gelegt wären, werde ich mich schön ins Kostüm verfrachten und mit dem Einschunkeln beginnen ;-) In diesem Sinne, Alaaf zesamme!

Für 2 Personen:

  • 200g Pasta
  • 2 Avocado
  • 3 großzügige Esslöffel Mascarpone oder Creme Fraiche
  • 3-4 EL Zitronensaft
  • 2 kleine Zehen junger Knoblauch
  • 1 EL Basilikumöl (oder Olivenöl und etwas Basilikum)
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Hand voll Blumenkohlröschen
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • 2 Tomaten
  • 2 EL Zucker
  • Parmesan nach Belieben
  1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Blumenkohlröschen in Scheiben schneiden, auf einem Backblech verteilen, mit Olivenöl beträufeln, salzen und etwa 30 Minuten backen.
  2. Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
  3. Avocadofruchtfleisch mit Mascarpone, Knoblauch, Zitronensaft, Basilikumöl und etwas Salz und Pfeffer pürieren. Abschmecken.
  4. Tomate entkernen und in Würfel schneiden. In einem Topf kurz anschwitzen, mit Zucker bestäuben und kurz karamellisieren lassen.
  5. Nudeln abgießen und mit dem Pesto vermischen. Mit dem Blumenkohl, den Tomaten und etwas Parmesan anrichten.
Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Cheriechen sagt:

    Alleh hopp, mit so einem leckeren Essen kann dir nicht mehr viel passieren, hoffe ich!!
    Viel Spaß
    Cheriechen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s