Grüße von der Paper-Schreib-Front

am

Ich sitze gerade mitten im klassischen Mega-Trade-off: Karneval feiern, Conference Paper fertig schreiben, Karneval feiern, Deadline….aaarrggh! Wie man sieht musste ich mich gezwungenermaßen leider fürs Paper fertig schreiben entscheiden. Immerhin scheint mir die Sonne wunderbar auf meine erbeuteten Strüssjer. Da wühlt man sich doch gerne durch Tonnen von Literatur und plagt sich mit den Tücken von Statistikprogrammen herum. Frei nach dem Motto: Man muss sich die Dinge nur lange genug schön reden, dann passt das schon ;-)

Aus akutem Kamelle-Mangel musste ich mir die notwendige Stressresistenz und Paper-Schreib-Energie außerkarnevalistisch und ganz klassisch in Form von Süppchen zuführen. Das ist schön warm und kocht sich quasi von alleine, während man dann die Zeit hat zum gefühlt 25. Mal einen Absatz  im Paper zu überarbeiten. Und da ich noch Möhren zu Hause hatte, habe ich die Gelegenheit genutzt, um  endlich ein Rezept aus „Veggiestan“ auszuprobieren, das mir meine Schwester grandioserweise zu Weihnachten geschenkt hat. Die Suppe ist an sich relativ klassisch aufgebaut und entspricht größtenteils meinem Standardrezept – mit einer dicken Ausnahme: Es kommt Kardamom dran. Den kannte ich zwar aus Weihnachtsplätzchen oder als arabisches Kaffeegewürz, war aber was die Suppenverwendung angeht ein wenig skeptisch. Völlig zu Unrecht, wie sich herausgestellt hat. Der Kardamom harmoniert hervorragend mit den Möhren und sorgt dafür, dass die Suppe alles andere als langweilig ist. Definitiv ein neues Möhrensuppenlieblingsrezept. Auf die angegebene Kokosmilch habe ich zugunsten von etwas Sahnejoghurt verzichtet, was wie ich finde eine gute Entscheidung war. Mit Kokosmilch kann ich mir die Suppe nicht so richtig vorstellen…

Für 4 Portionen:

  • 1 EL  Butter
  • 6 mittelgroße Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 cm Ingwer
  • 1 TL Kurkuma
  • 8 Kardmomkapseln
  • 700ml Brühe
  • Saft von 1 Orange
  • Saft von 1/2 Zitrone (Original: 1 Limette)
  • 1 gehäufter TL Stärke (im Original 1 EL Mehl)
  • Salz
  • 4 gehäufte EL Sahnejoghurt (10%) und etwas mehr als Suppeneinlage
  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer etwas kleiner schneiden und in Butter andünsten. Möhren grob in Stücke schneiden und ebenfalls zugeben.
  2. Karamom zerstoßen, die Samen zusammen mit Kurkuma und der Stärke zum Gemüse geben und kurz durchmischen. Dann mit Brühe, Orangen- und Zitronensaft ablöschen. Auf schwacher Hitze in etwa 20 Minuten weich köcheln (genaue Garzeit hängt von der Größe der Möhrenstücke ab).
  3. Mit dem Sahnejoghurt pürieren und mit Salz abschmecken.
Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Silke sagt:

    Liest sich sehr sehr lecker. Das Süppchen probiere ich direkt mal aus, hab noch Möhrchen da!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s