Zweierlei Filo-Strudel

Dieses Gericht war für mich direkt in zweierlei Hinsicht Neuland. Zum ersten war es eine absolute Premiere in Sachen Filoteig. Warum ich den vorher nie benutzt habe ist mir jetzt (da ich es mal ausprobiert habe) ein absolutes Rätsel – unkomplizierter geht nicht…

Die zweite Premiere betrifft die Würzung des Hack-Spinat Strudels, die etwas an die arabische Küche angelehnt ist und mit einer Mischung aus herzhaft (Muskat, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel) und süß (Cranberries – im Originalrezept Rosinen) daherkommt. Nun ist herzhaft und süß für mich eigentlich nie wirklich exotisch gewesen (man denke nur an Rievkooche oder Sauerbraten mit Apfelmus). Allerdings ist die Kombi mit Kreuzkümmel dann doch noch mal eine andere Nummer. Außerdem konnte ich mich mit Rosinen im Essen noch nie so wirklich anfreunden. Also bin ich hier einen kleinen Kompromiss eingegangen und habe statt dessen auf Cranberries zurückgegriffen. Ich war selbst ein bisschen überrascht, wie gut ich die Kombination von Cranberries und Kreuzkümmel mit Spinat fand. Ich habe beim Abschmecken sogar die Menge an Cranberries im Vergleich zum Originalrezept für den Spinat-Strudel, das übrigens aus „Lecker“ stammt, noch deutlich nach oben korrigiert.

Nach unten korrigiert habe ich dagegen das Verhältnis von Fleisch zu Gemüse. Im Originalrezept kam 500g Hack auf 600g Spinat, was mir deutlich zu fleischlastig und mächtig war. Deshalb habe ich spontan aus der eigentlich vorgesehenen einen Füllung zwei gemacht und die Hälfte des Hacks mit Lauch, Käse und Tomaten zu einer zweiten Füllung verarbeitet. Durch den Käse ist sie schön schlunzig geworden und war für mich ein schöner Kontrast zu der arabischen Variante.

Die Strudel machen wegen der relativ großen Fleischmenge (zumindest für meine Verhältnisse) gut satt und so sind sie mit einem Salat oder ein Joghurt-Dip dazu völlig ausreichend für 2 Personen. Die Reste habe ich am nächsten Tag kalt gegessen, was auch sehr lecker war ;-)

DSCN4139

Für 4  große Strudel:

  • 1 Rolle fertiger frischer Filoteig (etwa 250g)
  • Butter zum Bestreichen
  • Öl zum Anbraten
  • 500g Hack
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen

Außerdem für 2 Hack-Spinat-Strudel:

  • 500g Blattspinat (frisch)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 Hand voll Cranberries
  • 1 Hand voll Pinienkerne
  • Kreuzkümmel (ein guter halber TL)

Außerdem für  2 Hack-Lauch-Strudel:

  • 1 große Stange Lauch
  • 1-2 Tomaten (je nach Größe)
  • 2-3 Scheiben leicht schmelzender würziger Käse (bspw. Raclette)
  • Salz und Pfeffer
  • Chili
  1.  Spinat verlesen und grob durchhacken. Den Lauch putzen und in Ringe schneiden.
  2. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen.
  3. Das Hackfleisch in Öl krümelig braten. Zwiebeln und Knoblauch hacken und zugeben. Wenige Minuten mitbraten. Salzen und pfeffern.
  4. Die Hälfte der Hackmischung aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Den Spinat zum restlichen Hack in die Pfanne geben und zusammenfallen lassen. Herausnehmen..
  5. Den Lauch in die Pfanne geben und kurz anschwitzen. Das restliche Hack dazugeben und durchmischen.
  6. Die Spinat-Hack-Mischung mit Kreuzkümmel, klein gehackten Cranberries, Pinienkernen, Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.
  7. Zur Lauch-Hack-Mischung fein gewürfelten Käse und entkernte und fein gewürfelte Tomaten geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chili abschmecken.
  8. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Butter schmelzen.
  9. Je nach gewünschter Größe der Röllchen und der Größe der gekauften Filoteigblätter 2-3 Blätter überlappend auf die Arbeitsfläche legen. Dünn mit Butter einpinseln. Nun ähnlich wie bei einem Strudel einen Teil der Füllung auf der Längsseite bis zu etwa 1/3 der Querseite verteilen. Dabei einen gut 2 cm breiten Rand lassen.
  10. Die Seiten einschlagen und den Strudel aufrollen.
  11. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, nochmal mit etwas Butter einstreichen und im heißen Ofen etwa 15- 20 Minuten backen, bis die Teigoberfläche knusprig und schön gebräunt ist.

Dazu: Salat und/oder ein Joghurt-Dip.

Advertisements

3 Kommentare zu “Zweierlei Filo-Strudel

  1. Mit Filo habe ich auch noch nicht häufig gearbeitet, keineA hnung, warum. Vielleicht weil ich meine Teige lieber selber mache? ;-) Deine Strudel klingen jedenfalls sehr schmackhaft!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

    • Ich dachte immer, dass die Handhabung irgendwie kompliziert wäre. Und im Supermarkt bekomme ich den Teig nicht, da muss ich zum türkischen Lebensmittelladen um die Ecke. Die Konsistenz ist schon ein bisschen anders als Strudelteig, ein bisschen blättriger – ich fand’s gar keine schlechte Alternative ;-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s