Lauwarmer Mezze-Salat mit grünen Bohnen

Dieser warme Salat ist für mich so ein richtiges Sommeressen. Leicht fruchtig, angenehm scharf mit knackigen grünen Bohnen und schönen weichen Tomaten – ein bisschen Fladenbrot oder Baguette dazu und die Sache ist geritzt. Sogar das Rosenwasser hat erstaunlich gut gepasst und hatte nicht mal ansatzweise etwas seifiges an sich. Ein absoluter Volltreffer, den es bestimmt öfter geben wird solange die Bohnen Saison haben!

Das Rezept habe ich (mal wieder) aus „Veggiestan“ entnommen, aus dem ich zunehmend häufiger koche. Bis jetzt war nahezu jeder Anlauf daraus super, wenn ich auch schon mal leichte Anpassungen, bspw. an die Knoblauchmenge, vornehme. Einzige unrühmliche Ausnahme war bisher ein absolut missglücktes Falafel-Rezept – die Masse hat sich beim Frittieren in ihre Einzelteile aufgelöst… ;-) Aber ansonsten würde ich daraus bis jetzt alles nochmal kochen – und das kann ich weiß Gott nicht von jedem meiner Kochbücher behaupten!

Für 2 Personen als Vorspeise:

  • 300g grüne Bohnen (ich habe die breiten genommen)
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 gute Hand voll Kirschtomaten
  • 1 TL Harissa
  • Saft und Schale von 1 Limette
  • 1 TL Rosenwasser
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  1. Bohnen in etwa 5 cm breite Stücke schneiden und in Salzwasser sehr bissfest garen.
  2. Butter in einem Topf schmelzen. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Beiden in der Butter kurz anschwitzen, Bohnen und Tomaten zugeben und noch etwa 5 Minuten garen bis die Bohnen weich, aber noch bissfest und die Tomaten aufgeplatzt sind (notfalls etwas nachhelfen).
  3. Harissa, Limettensaft und -schale, Rosenwasser, Olivenöl und etwas Salz vermischen. Bohnengemüse in eine Schüssel geben und mit der Sauce marinieren. Kurz durchziehen lassen und lauwarm mit etwas Fladenbrot oder Baguette servieren.
Advertisements

3 Kommentare zu “Lauwarmer Mezze-Salat mit grünen Bohnen

  1. Das ist eine tolle Variante von Kuru Fasulye, dem türkischen Nationalgericht. Man kann es mit getrockneten weißen oder frischen grünen Bohnen kochen. Das Rosenwasser darin stelle ich mir interessant vor! Mit einer Portion Reis ist es bestimmt auch ein sehr schönes Hauptgericht.

    Herzliche Grüße – Monika

    Gefällt mir

    • Ich kenne die Variante mit den getrockneten weißen Bohnen eher lange in Tomatensauce geköchelt und mit ganz vielen Kräutern aus dem Backofen. Das hier hat wirklich eher Salat/Vorspeisencharakter und schmeckt durch das Rosenwasser und Harissa auch ein bisschen anders als ich den „Klassiker“ kenne. Ich finde es so aber gerade im Sommer wirklich super und relativ schnell gemacht.
      Aber du hast recht, man kann es sicher mit Reis oder auch einfach etwas Brot und einem Dip dazu ganz gut verlängern :-) Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s