葱饼 – Frühlingszwiebelkuchen

Wenn man in Nordchina zwischendurch eine Kleinigkeit essen will und keine Lust auf eine volle Mahlzeit hat bieten sich diverse Alternativen an: Von kalten Nudeln, über Baozi, ein paar Jiaozi oder Süßkartoffeln aus dem Ofen bis hin zu diverse „Bing“ Variationen. Dabei handelt es sich um eine Art kleine Mehlküchlein, die je nach Ort und Tageszeit in den unterschiedlichsten Varianten angeboten werden. Teilweise mit einer kompletten Gemüsefüllung, dünn zusammen mit Ei in reichlich Öl ausgebacken (鸡蛋饼) und mit scharfer Sauce serviert, oder auch mit Zucker gefüllt zum Frühstück. Eine Variante, die man eigentlich immer und überall kaufen kann und die man auch zu jeder Tages- und Nachtzeit verspeisen kann ist dabei der Frühlingszwiebelkuchen. Dabei wird der (ungewürzte) Teig mit reichlich Frühlingszwiebeln und etwas Salz gefüllt und dann in Öl mit Deckel ausgebacken. Schmeckt ganz leicht zwiebelig, leicht salzig und geht immer: Als Snack, als Vorspeise, oder einfach als Brotersatz als Beilage.

Das Rezept habe ich aus Yan-kit So’s „Chinesisch kochen“ übernommen und lediglich in den Mengen an meine Verhältnisse angepasst.

Für 3 Küchlein:

  • 275g Mehl
  • 1 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • Butter oder Schmalz zum Bestreichen
  • Salz
  • Öl zum Anbraten
  • Evtl. Sesamöl zum Ausrollen

  1. 175ml Wasser aufkochen. Mit dem Mehl vermischen, 2-3 EL kaltes Wasser zugeben und mit den Händen zu einem elastischen und nur ganz leicht klebrigen Teig verkneten. Abgeckt bei Zimmertemperatur eine gute halbe Stunde ruhen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  3. Den Teig nochmal durchkneten. In 3 Portionen teilen. Teig zu einem runden Fladen von etwa 18cm Durchmesser ausrollen. Dabei so wenig Mehl wie möglich zugeben sonst wird er zäh (evtl. statt zu mehlen die Arbeitsfläche einölen).
  4. Den Teig dünn mit Butter oder Schmalz einstreichen, mit Salz bestreuen (ruhig ordentlich, der Teig selber ist ja nicht gesalzen) und großzügig mit Frühlingszwiebeln bestreuen (je mehr man rein bekommt, desto besser schmeckt er), dabei einen kleinen Rand freilassen. Aufrollen, die Ränder leicht andrücken.
  5. Teigschlange von beiden Seiten zur Mitte hin einrollen, die Enden leicht verdrehen (eins oberhalb und eins unterhalb), kippen, so dass er mit der Breitseit auf der Arbeitsfläche liegt und zu einem runden Fladen zusammendrücken.
  6. Erneut etwa 1/2 cm dick ausrollen. Dabei kann es sein, dass der Fladen aufplatzt, was aber nicht weiter schlimm ist.
  7. Öl in einer Pfanne erhitzen und  den Fladen hineingeben. Auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel von jeder Seite gute 5 Minuten braten, bis der Teig durch und der Fladen leicht gebräunt ist.

Laut Yan-Kit So lassen sich die Fladen im Backofen oder der Pfanne auch wieder aufwärmen und problemlos einfrieren. Beides habe ich nicht ausprobiert, möchte euch die Info aber nicht vorenthalten.

Advertisements

3 Kommentare zu “葱饼 – Frühlingszwiebelkuchen

  1. Hatte ich mal in ’nem Jamie Oliver-Buch gesehen und war damals schon fasziniert! Danke für’s Erinnern, vielleicht kann ich die mal machen, wenn das Schwesterchen die Tage zu Besuch ist :-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s