Heiß trifft kalt: Würzige Auberginen mit frischer Joghurtsauce

Manchmal hat es auch sein Gutes mal im Sommer nicht in den Urlaub zu fahren. Jedenfalls komme ich so seit geraumer Zeit mal wieder in das Vergnügen nach herzenslust in Auberginen zu schwelgen – sonst bin ich zur klassischen Auberginenzeit immer in den Bergen rumgekraxelt. Was zugegebenermaßen kulinarisch auch seine Vorteile hat – ich sage nur frische Buttermilch und Knödel ;-)

Nun hat mir aber erfreulicherweise das Zuhausebleiben im August immerhin Gelegenheit gegeben ein weiteres Gericht aus „Veggistan“ auszutesten, dass mich schon alleine aufgrund der Zutaten von Anfang an angelacht hat: Auberginen, Chili, Tomaten, Joghurt – das kann doch gar nicht schlecht sein… Ich fand es grandios. Leicht scharfe, warme, tomatige Auberginen, der Koriander kommt trotz des mitschmorens schön durch (ich hatte da vorab so meine Zweifel) und das ganze dann zusammen mit schön frischem und zitronigem Joghurt. Einfach nur ein super Sommeressen!

Rein kochtechnich gibt es noch ein klitzekleines bisschen Verbesserungsbedarf: Wie man an dem Foto unschwer erkennen kann, habe ich es mit der Zugabe von Wasser ein wenig zu gut gemeint. Was aber nicht weiter schlimm war, so gabs ein bisschen mehr zum aufstippen. Das nächste Mal würde ich allerdings da ein wenig vorsichtiger zu Werke gehen. Außerdem würde ich die Auberginen ein wenig dicker schneiden (s.u.). Durch das Schmoren zerfallen sie sonst recht schnell. Trotzdem: ich hätte mich reinsetzen können. Theoretisch soll man das Gericht wohl auch abgekühlt essen können (also die Auberginen vor dem schichten auskühlen lassen). Ich bin leider nicht dazu gekommen das zu testen – es hat nicht überlebt bis es kalt war ;-)

 

Für 2 Portionen:

  • 1 große Aubergine (oder 2 kleine)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Chili (in meinem Fall Peperoni)
  • 2 große Tomaten
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz
  • Öl zum anbraten
  • 300g griechischer Joghurt (10%)
  • Ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Hand voll  Minze
  • Salz und Pfeffer
  1. Aubergine in gut 1cm dicke Scheiben schneiden (wenn man sie zu dünn schneidet zerfallen sie beim kochen). In Öl anbraten bis sie leicht gebräunt sind, beiseite legen und abtropfen.
  2. Zwiebel und Chili fein hacken und in wenig Öl anschwitzen. Tomaten relativ fein würfeln (etwa 1/2 cm). Koriander grob durchhacken.
  3. Auberginene zurück zu Chili und Zwiebel in die Pfanne geben, mit Kurkuma bestreuen, salzen. Tomaten und Koriander zugeben. Etwas Wasser angießen, ggf. nochmal nachsalzen, und abgedeckt etwa 30 Minuten schmoren lassen.
  4. Zwischendurch nachschauen ob noch genug Wasser vorhanden ist, ggf. nachgießen. Das Wasser sollte am Ende nahezu komplett verdunstet sein. Abschmecken.
  5. Joghurt, Zitronensaft, fein gehackten (oder durchgepressent Knoblauch), fein gehackte Minze und Salz und Pfeffer zu einem Joghurtdip verrühren.
  6. Die Auberginen noch heiß abwechselnd mit dem Joghurt auf einen Teller schichten und sofort servieren.

Dazu: Reis oder Fladenbrot/Baguette.

Advertisements

2 Kommentare zu “Heiß trifft kalt: Würzige Auberginen mit frischer Joghurtsauce

  1. Meine Auberginen-Abneigung weicht ja je länger je mehr einer langsam aufkommenden Liebe :) Mit solchen Rezepten erst recht, ich könnt davon jetzt gleich zum Frühstück einen Löffel voll vertragen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s