Ravioli mit Mangold-Kräuter-Füllung

am

Eigentlich wollte ich ja dieses Wochenende mit ein paar Freunden Jiaozi machen. Aber irgendwie konnte ich mich Samstagmorgen dann doch nicht aufraffen in die Stadt zum nächsten Asialaden zu fahren um ein paar Sachen wie 韭菜 (jiucai), ein Zwischending zwischen Knoblauch und Schnittlauch, zu besorgen. Und so wurde das Jiaozi-Machen erstmal verschoben. Aufgefallen ist mir dann allerdings, dass ich in der Tat schon ewig keine Nudeln mehr selbst gemacht habe. Das zusammen mit der Tatsache, dass ich frischen Mangold in der Gemüsekiste und Ricotta im Kühlschrank hatte hat dann dazu geführt, dass aus den chinesischen eben italienische Ravioli geworden sind.

Für den Teig habe wieder ich auf diesen bewährten Pastateig zurückgegriffen, nachdem ich kürzlich an einer Alternative mit weniger Ei, dafür etwas Olivenöl und einem deutlich höheren Grießanteil kläglich gescheitert bin. Lediglich auf das Kurkuma zur Teigfärbung habe ich diesmal verzichtet. In die Füllung ist so ziemlich alles gewandert was ich an frischen Kräutern im Kühlschrank hatte, also neben Mangold noch Frühlingszwiebeln, Dill und Rucola. Als „Sauce“ dazu wollte ich eigentlich nur eine Salbeibutter machen. Leider war Salbei mal wieder nicht aufzutreiben (mein zartes Salbeipflänzchen hat in der Zwischenzeit leider das Zeitliche gesegnet) und so ist es spontan eine Mischung aus Tomaten, Knoblauch und Chili geworden, was aber sehr gut zu der relativ milden Füllung gepasst hat.

Das Rezept ist ausreichend für 2 Personen als Hauptgericht, wenn man es lediglich als kleine Vorspeise isst, denke ich kann man durchaus 6 Personen damit verköstigen.

 

Für 2-6 Personen:

Für den Nudelteig:

  • 250g Pastamehl
  • 50g Hartweizengrieß
  • 3 Eier
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 400g Mangold
  • Olivenöl zum Anschwitzen
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 kleiner Bund Dill
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund Rucola
  • 250g Ricotta
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Piment

Für die Sauce:

  • 2-3 Tomaten
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Chili oder Peperoni
  • 1 Hand voll Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Parmesan
  • Basilikum

 

 

  1. Die Teigzutaten in ewa 5 Minuten zu einem elastischen Teig verkneten. Bei Raumtemperatur in Frischhaltefolie eingeschlagen mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Mangoldstiele fein schneiden, zusammen mit der fein gehackten Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen. Mangoldblätter ebenfalls klein schneiden, mit in die Pfanne geben und zusammenfallen lassen. Dill und Rucola ebenfalls klein schneiden und unterschmischen. Rucola zugeben und zusammenfallen lassen. Frühlingszwiebeln fein schneiden und untermischen. Mit Salz, etwas Zitronensaft und Piment würzen. Abkühlen lassen.
  3. Die abgekühlte Mischung mit dem Ricotta vermischen und würzig abschmecken.
  4. Den Teig mithilfe einer Nudelmaschine portionsweise so dünn ausrollen, dass man durchgucken kann (bei mir Stufe 8 von 9). Je einen gehäuften Teelöffel Füllung mit etwas Abstand auf einer Teigbahn verteilen, mit einer zweiten Teigbahn belegen, Teig rund um die Füllung leicht andrücken und ausstechen (ich habe einen Plätzchenausstecher genommen). So weiter verfahren bis Teig und/oder Füllung aufgebraucht sind.
  5. Wasser mit einer guten Prise Salz aufkochen. In der Zwischenzeit Tomaten fein würfeln, Knoblauch und Chili in feine Scheiben schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Beiseite stellen.
  6. Ravioli im Salzwasser al dente garen, das dauert etwa 2-3 Minuten. In der Zwischenzeit  Butter mit Olivenöl in einer Pfanne schmelzen. Knoblauch und Chili, dann Tomaten zugeben und kurz durchschwenken. Salzen. Die fertigen Ravioli tropfnass vorsichtig untermischen. Mit ein wenig Parmesan, den Pinienkernen und Basilikum bestreut servieren,
Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. evazins sagt:

    Ah, ein Anschnittbild. ;-) Sehr schick! Ich liebe Ravioli in jeder Form!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Ja, extra für dich ein Anschnittbild. Fast hätte ich es vergessen, es war schon fast alles aufgegessen ;-)
      Ravioli sind super, ich muss mich nur immer ein bisschen überwinden sie zu machen, obwohl es von der effektiven Arbeitszeit her eigentlich gar nicht so aufwendig ist…
      LIebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

  2. Oooh! Sehen die lecker aus! Ich bin auch ein totaler Ravioli Fan. Lg Elli

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Danke ;-) Ich esse sie auch sehr gerne, bin nur leider meistens zu faul für die Herstellung ;-) Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

  3. Andreas sagt:

    Ich bin auch ein großer Fan von selbstgemachten Ravioli und zur Zeit eigentlich vor allem, wenn sie vegetarisch sind. Ich habe bisher nur Spinat oder Käse als Füllung probiert und muss gestehen, dass ich noch nie Mangold gegessen habe. Wenn es vom Geschmack Spinat ähnlich ist, dann werde ich es aber wohl mögen. Die Idee für die Sauce finde ich übrigens auch super, vor allem durch die Pinienkerne.

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Danke! Mangold schmeckt sehr ähnlich wie Spinat. Die Struktur ist ein bisschen anders (etwas fester) und er schmeckt ein ganz kleines bisschen nach Zitrone. Probiers einfach mal aus ;-)
      Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s