Wirsing-Schafskäse-Wickel mit Tomatensauce

Wenn ich einen schönen frischen Wirsing zwischen die Finger bekomme, findet der sich in 99,9% aller Fälle in Form von Kohlrouladen in meinem Topf wieder. Ich esse die Dinger wirklich sehr sehr gerne, sie haben nur einen Nachteil: Sie sind – selbst wenn ich versuche sie schön klein zu machen – immer noch relativ fleischlastig. Daher bin ich in Anbetracht eines zu verarbeitenden Wirsings in meinem Gemüsefach und in Reminszenz an gegrillte Schafskäsepäckchen im Sommer (fragt mich nicht, wie ich bei den Temperaturen an Grillen denken kann, ich habe keine Ahnung) auf diese vegetarische Alternative mit Schafskäse verfallen.

Für Quasi-Kohlrouladen ist das ganze relativ fix gemacht – lediglich das Blanchieren der Wirsingblätter finde ich immer ein bisschen umständlich. Der Schafskäse darf eine halbe Stunde in einer Marinade  baden und mit ein bisschen Tomatensauce dazu ist das ganze doch fast schon sommerlich… Und danach kann man sich dann wunderbar ein paar Weihnachtsplätzchen frisch aus dem Backofen genehmigen ;-)

Für 2-3 Personen:

  • 6 schöne äußere Wirsingblätter
  • 200g Schafskäse
  • 4 EL Olvienöl + mehr zum Anschwitzen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 Tomate
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 kleine Dose Tomaten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Hand voll Salbei
  • 1 Schuss Sahne
  1. Schafskäse in 6 gleichgroße Stücke schneiden. Olivenöl. Zitronensaft, Chiliflocken, gehackten Knoblauch und Oregano verrühren und den Käse damit gute 30 Minuten marinieren.
  2. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  3. Tomatenmark in wenig Olivenöl anschwitzen. Mit Dosentomaten samt Saft ablöschen. Tomaten grob zerteilen. Salzen, pfeffern und zuckern und leicht einköcheln.
  4. Wirsingblätter blanchieren. Gut abtrocknen. Dicke Blattrippen flach schneiden.
  5. Zwiebel in Scheiben schneiden und in Olivenöl bei geringer Hitze langsam weich dünsten.
  6. Tomate halbieren und in kleine Scheiben schneiden. Tomatensauce mit ein wenig Sahne verfeinern. Salbei hacken und zugeben. Vom Herd ziehen.
  7. Je ein Stücke Schafskäse samt etwas Marinade auf ein Wirsingblatt geben. Mit etwas Tomate und Zwiebel belegen, den Wirsing seitlich darüber zusammenklappen und aufrollen. Relativ eng in eine ofenfeste Form setzen. Tomatensauce darüber verteilen und im heißen Ofen ca 30 Minuten backen

Dazu: Reis, Kartoffelpüree oder Weißbrot und Salat oder der restliche Wirsing. Alternativ kann man den Wirsing auch nochmal mit einer Scheibe Bacon umwickeln.

Advertisements

4 Kommentare zu “Wirsing-Schafskäse-Wickel mit Tomatensauce

  1. Ich kann es mir zwar nicht erklären, wieso dir sommerlich zumute war, aber mir den Rouladen sprichst du etwas an. Ich habe noch nie welche selbst gemacht (deshalb verirrt sich auch nie ein Wirsing zu mir), aber es wird wohl mal Zeit. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

    • Hitzewallungen waren es noch nicht ;-) Vielleicht habe ich einfach nur ein Gegenmittel zum trüben Wetter draußen gebraucht.
      Wirsingrouladen sind anfürsich super lecker (und der Wirsing lässt sich deutlich leichter wickeln als ein Weißkohl) – mir nur halt manchmal durch das relativ viele Fleisch ein bisschen zu schwer. LIebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s