Flammkuchen mit Birnen, Lauch und Ziegenfrischkäse

am

Eigentlich ist die klassische Flammkuchenzeit ja der Herbst, wenn man ihn mit einem schönen Glas (oder 2) Federweißer in einer der zahlreichen Straußwirtschaften an Rhein oder Mosel genießen kann. Aber was soll ich sagen – das Wetter ist so herrlich, die Straußwirtschaften haben auch schon auf und wer wird da schon bis zum Herbst warten wollen? Ich jedenfalls nicht ;-)

Der Flammkuchen ist hier um Koblenz jedenfalls eine feste Institution. Leider habe ich feststellen müssen, dass er in anderen Teilen Deutschlands von der Machart her allzu oft mit einer Pizza verwechselt wird. Das ist er nicht! Im Gegensatz zur Pizza sollte der Boden wirklich hauchdünn und maximal knusprig sein (und nicht aufgehen) und der Belag gerade so viel, das der Flammkuchen saftig bleibt, aber nicht durchweicht. Während bei der Pizza der Hefeteig dann auch ein klitzekleines bisschen Zeit erfordert (nicht an Arbeitszeit aber zum gehen lassen) ist der Flammkuchen dann auch wirklich schnell gemacht. Das letzte Mal, als ich Flammkuchen selbst gemacht habe ist mir der Teig ein kleines bisschen zu dick geraten (und ich habe – warum auch immer – Hefe in den Teig gegeben, was eigentlich keinen Sinn macht). Diesen „Fehler“ habe ich jetzt korrigiert und ich bin mit dem Ergebnis durchaus zufrieden ;-)

An Belag kann man eigentlich verwenden, was man möchte. Klassisch wären saure Sahne, Schinken und Zwiebeln, aber ich habe auch schon süße Varianten mit Äpfeln und Zimt (auf saurer Sahne) gegessen. Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich diesmal für saure Sahne (natürlich) gemischt mit etwas Ziegenfrischkäse, Birnen, Lauch und rosa Pfefferbeeren entschieden. Die Kombination Ziegenfrischkäse, Birne, Pfefferbeere hat mir schon in Pasta-Form sehr gut geschmeckt und macht sich auch auf dem Flammkuchen zusammen mit dem Lauch hervorragend. Wer möchte, kann natürlich jetzt auch auf bspw. grünen Spargel oder Bärlauch zurückgreifen.

Flammkuchen mit Birne und Lauch

Für einen Backblech-großen oder 2 kleinere Flammkuchen (ausreichend für eine Person oder 2 als Snack zu einem Glas Wein):

Für den Teig:

  • 125g Mehl
  • 50-60ml Wasser (hängt vom Mehl ab)
  • 1 TL Öl
  • 1 gute Prise Salz

Für den Belag:

  • 3 EL Saure Sahne (ca. 1/2 Becher)
  • 1 1/2 großzügige EL Ziegenfrischkäse
  • 1 Birne
  • 1 kleine Stange Lauch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Rosa Pfefferbeeren (kann man auch weglassen, aber ich finde den Kontrast zu den süßen Birnen schön)
  • Basilikum nach Belieben
  1. Teigzutaten zu einem geschmeidigen, aber nicht klebenden Teig verkneten und abgedeckt bei Raumtemperatur kurz ruhen lassen.
  2. Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Dabei ein Blech mit vorheizen.
  3. Saure Sahne, Ziegenfrischkäse und gepresste oder fein gehackte Knoblauchzehe verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Birne nach Wunsch schälen und entweder in sehr dünne Scheiben oder feine Würfel schneiden (ich empfehle Würfel, die lassen sich gleichmäßiger verteilen). Lauch in möglichst feine Ringe schneiden. Pfefferbeeren im Mörser zerstoßen.
  4. Den Teig so dünn wie möglich ausrollen (ca. 2mm). Ich mache das immer auf 2 kleinere Flammkuchen verteilt, weil sie sich gefühlt besser ausrollen lassen. Man kann aber natürlich auch einen blechgroßen machen. Dünn und möglichst bis eng an den Rand mit der sauren Sahne-Mischung bestreichen. Birnen, Lauch und Rosa Pfefferbeeren darüber verteilen.
  5. Mit Backpapier auf das heiße Blech ziehen und auf der untersten Schiene im Ofen 10-15 Minuten backen. Der Boden sollte knusprig, aber durch und der Belag noch saftig sein. Nach Belieben mit ein bisschen zerzupftem Basilikum bestreuen.
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Der sieht sehr lecker aus! Lieben Gruss und ein schönes Wochenende, Jenni

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Danke dir! War’s auch ;-) Schönes Wochendende! Tring

      Gefällt mir

  2. Wow, sieht das gut aus! Und ein schönes Foto, da mag man gleich Flammkuchen essen ;-)
    Liebe Grüße von Kerstin
    https://littlenecklessmonsterfood.wordpress.com/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s