Mini-Rösti mit Ziegenkäse, Spargel und angetrockneten Tomaten

Nachdem ich gestern zum Mittagessen schon die ersten Erdbeeren des Jahres verspeist habe, war jetzt der erste Spargel fällig. Kaufen kann man ihn zwar schon länger, aber ich hatte erst jetzt schöne grüne und violette Exemplare von meinem Biobauern in der Gemüsekiste. Leider habe ich feststellen müssen, das die lila Farbe das Blanchieren nicht sehr gut übersteht. Das nächste Mal werde ich also versuchen ihn zu dämpfen oder nur anzubraten. Wieder was gelernt ;-)

Da sich in besagter Gemüsekiste außerdem Blutampfer befand (komplett neu für mich) war relativ schnell klar, dass beides dekorativ zu Salat verarbeitet werden würde. Dazu kommt hier ein wenig Rucola, im Ofen halbgetrocknete Tomaten (bei Ottolenghi abgeschaut), mit Honig und Thymian angegrillter Ziegenkäse und ein paar kleine Rösti. Im Gegensatz zu meinem normalen Standard-Kartoffelpuffer-Rezept habe ich hier Zwiebel und Ei weggelassen und sie mit Hilfe eines großen Plätzchenausstechers schön klein und rund hinbekommen. Besagter Plätzchenausstecher ist übrigens mittlerweile zu einer Art Allzweckwaffe mutiert und dient mir u.a. auch als Ravioliausstecher ;-)

Ich gebe zu diese Vorspeise macht ein kleines bisschen Arbeit, weil relativ viel gleichzeitig fertig werden muss (zumindest für meine Verhältnisse als jemand der selten mehr als zwei Töpfe gleichzeitig auf dem Herd hat). Aber es lohnt sich. Die Rösti sind schön knusprig, der Ziegenkäse cremig, die Tomaten schön fruchtig, der Spargel knackig und der Salat war auch lecker;-) Ursprünglich wollte ich noch etwas Rinderschinken zugeben, aber das war mir am Ende zu viel des Guten. Wer das ganze vereinfachen will kann die Tomaten kurz in der Pfanne durchschwenken (evtl. mit etwas Zucker) statt sie zu trocknen und auf Ziegenfrischkäse zurückgreifen (und das Grillen weglassen).

DSCN5502

Für 3 Personen als kleine Vorspeise:

  • 2 große Kartoffeln
  • 1-2 TL Speisestärke
  • Salz und Pfeffer
  • Köpfe von 1/2 Bund Spargel
  • 1/2 Ziegenkäserolle
  • Honig
  • Thymian
  • 1 paar Blätter Basilikum
  • 1 gute Hand voll Blattsalate (in meinem Fall Rucola und Blutampfer)
  • 2 Hand voll Cherrytomaten
  • Öl zum Anbraten
  • 1 EL guter Balsamico oder Balsamessig (in meinem Fall ein Haselnussbalsam)
  • 1,5 EL Olivenöl und mehr zum Anbraten vom Spargel und für die Tomaten

Rösti und Salat - Teller

  1. Für die halb getrockneten Tomaten diese halbieren oder vierteln und mit wenig Olivenöl vermischt mit der Hautseite nach unten auf einem Backblech verteilen. Bei 140-150 Grad Umluft ca. 50 Minuten trocknen (kann man auch direkt für eine größere Menge auf Vorrat machen und diese dann in etwas Olivenöl einlegen).
  2. Für die Rösti die Kartoffeln grob raspeln und gut ausdrücken. Mit Speisestärke, Salz und Pfeffer mischen.
  3. Spargelköpfe blanchieren, abtropfen lassen. Salat waschen und trockenschleudern. Ziegenkäse in dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Je einen kleinen Klecks Honig und ein wenig Thymian darauf geben. Balsamessig und 1,5 EL Olivenöl mit etwas Salz und Pfeffer verrühren.
  4. Aus der Kartoffelmasse in einer Pfanne im heißen Öl kleine Puffer ausbacken. Auf Küchenkrepp zum Abtropfen geben. Ziegenkäse kurz unter den Backofengrill schieben. Spargel kurz in heißem Olivenöl durchschwenken. Salzen und pfeffern.
  5. Salatblätter mit dem Dressing beträufeln. Mit getrockneten Tomaten, zerzupftem Basilikum, Spargelköpfen, Ziegenkäse und Rösti anrichten.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s