Frühlingsrisotto

am

Wenn ich Gemüsereste habe und nicht genau weiß, was ich damit anstellen soll gibt es bei mir normalerweise entweder Pasta oder Risotto. Diesmal war Risotto dran ;-) Drin gelandet sind ein paar Mairübchen, die ich das letzte Mal vor lauter Überschwang vom Gemüsehändler mitgenommen habe ohne genau zu wissen, was ich damit eigentlich anstellen soll, ein Rest grüner Spargel und ein paar Frühlingszwiebeln. Dazu etwas Ziegenfrischkäse (anstelle der Butter, die ich normalerweise gerne am Schluss ans Risotto gebe) und frischer Basilikum. Gut gepasst hätten bspw. auch Erbsen oder Zuckerschoten, auch dicke Bohnen kann ich mir ganz gut dazu vorstellen. Dann evtl. mit etwas Minze statt Basilikum. Und anstatt der Mairübchen ließe sich bspw. Kohlrabi verwenden, der vom Geschmack her ohnehin sehr ähnlich ist.

Die Mairübchen würde ich evtl. das nächste Mal separat in etwas Butter anbraten und dann am Schluss erst zugeben. Ich habe sie hier im Risotto mitgekocht, wodurch sie mir ein klitzekleines bisschen zu weich geworden sind. Ich hatte sie von der Garzeit ähnlich wie Kohlrabi eingeschätzt, sie waren aber etwas schneller… Dadurch sind sie mir zwar nicht zerfallen, aber ich habe sie eigentlich gerne einen Tacken bissfester und noch größer schneiden möchte ich sie eigentlich auch nicht. Das nächste Mal dann also doch drei Töpfe – der Spülaufwand hält sich trotzdem sehr in Grenzen; ein weiterer Grund warum ich Risotto so mag ;-)

Für 2 kleine Portionen:

  • 140g Risottoreis (sonst Milchreis – ich habe da keinen großen Unterschied feststellen können, Hauptsache Rundkorn)
  • gut 1/2l Brühe (lieber etwas mehr zur Sicherheit)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Mairübchen (meine waren schon relativ groß, wenn ihr sehr schöne kleine Exemplare habt, nehmt ein wenig mehr)
  • 1/2 Bund grüner Spargel
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 guter EL Ziegenfrischkäse
  • Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Hand voll Basilikum
  • Butter zum Anschwitzen
  1. Brühe in einem Topf aufkochen und warmhalten.
  2. Risottoreis, fein geschnittene Zwiebel und Knoblauch in etwas Butter kurz andünsten. Mairübchen schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und zugeben (evtl. stattdessen separat anschwitzen s.o.). Mit einer Kelle voll Brühe ablöschen. Auf kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis die Brühe fast verkocht ist, dann die nächste Kelle zugeben. So weiter verfahren bis der Reis gar ist, aber noch einen leichten Biss hat.
  3. Spargel schälen, holzige Enden entfernen. Zusammen mit den Frühlingszwiebeln klein schneiden. Das Helle der Frühlingszwiebeln und den Spargel ca. 2-3 Minuten vor Ende der Garzeit zum Risotto geben.
  4. Wenn das Risotto gar ist, Ziegenfrischkäse unterrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Basilikum etwas kleiner schneiden und mit dem restlichen Frühlingszwiebelgrün unterrühren.
Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sieht sehr lecker aus! Ich wünsche Dir einen guten Start ins Wochenende. Lieben Gruss, Jenni

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Danke dir ! Dir auch ein schönes Wochenende ;-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s