Nudeln mit Ingwer-Joghurt und scharfer Avocado

am

So langsam wandern die Temperaturen wieder in einen Bereich, in dem ich darüber nachdenke vor 2 Uhr nachts einen Topf auf den Herd zu setzen. Sollte ich meine Dachwohnung weitervermieten wollen könnte ich momentan guten Gewissens eine integrierte Saune mit offerieren. Bei guten 32 Grad (innen) morgens um 10 bleibt dann nur das Flüchten in die Rheinwiesen oder ins Freibad. Aber nachdem es sich heute Vormittag immerhin auf sagenhafte 27 Grad abgekühlt hat – ich friere schon förmlich – ist Kochen immerhin mal wieder in Reichweite des Möglichen, solange es nicht zu lange dauert, man keinen Ofen anschmeißen und man sich dabei nicht allzu sehr bewegen muss ;-)

Gute Voraussetzungen also, um dieses Nudelrezept mal wieder zu machen. Ich habe es vor einiger Zeit in der Brigitte gefunden, als ich auf der Suche nach einer Verwendungsmöglichkeit für meine Avocado war. Da die Sauce aus einer kalten Joghurt-Marinade besteht und außer den Nudeln nichts gekocht werden muss, eignet es sich auch hervorragend für sub-tropische Temperaturen. Joghurt und Lauchzwiebeln machen es schön frisch, Ingwer und Chili geben einen leichten Kick. Ich habe die Mengenverhältnisse und Zubereitungsart etwas angepasst und das ganze noch um etwas Basilikum ergänzt, der sich darin gut macht wie ich finde. Statt Paccheri, die im Normalfall schwierig aufzutreiben sein dürften eignen sich auch Bandnudeln ganz gut – ich würde nur keine Sorte nehmen, wo der Teig an sich relativ dick ist (also bspw. Farfalle). Statt der frischen Chili tuen es natürlich auch Chiliflocken oder ähnliches.

Pasta mit Avocado und Ingwer Joghurt

Für 2 Personen:

  • 200g Pasta (im Original Paccheri, alternativ gehen Bandnudeln ganz gut)
  • Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Avocado
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 gute Hand voll Basilikum
  • 250g Joghurt (10%)
  • ca. 2cm Ingwerwurzel
  • 1 milde Chili oder etwas Chiliflocken etc.
  • Limettensaft und -schale
  1. Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen.
  2. Avocado schälen, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln.
  3. Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, Ingwer schälen und fein hacken, Chili in feine Ringe schneiden.
  4. Joghurt mit einem Teil der Lauchzwiebeln, Ingwer und Chili verrühren. Mit Limettenschale und etwas Limettensaft sowie Salz herzhaft abschmecken.
  5. Pasta abgießen und mit Olivenöl mischen. Avocado und Lauchzwiebeln untermischen. Joghurt, restliche Lauchzwiebeln und leicht zerzupftes Basilikum darauf verteilen.
Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Nahia sagt:

    Das klingt nach einem wunderbaren Sommerrezept. Schmeckt vermutlich auch kalt am nächsten Mittag.

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Danke dir! Wenn du es verwahrst würde ich die Sauce komplett untermischen – dann hast du so eine Art Nudelsalat. Ich finde allerdings den Kontrast zwischen warmen Nudeln und kalter Sauce mit am besten und der geht dann natürlich verloren ;-) liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

      1. Nahia sagt:

        Die erste Portion wird warm-kalt gegessen (mach ich sonst gern mit Pasta und kalten Tomaten), die zweite gibt’s durchgemischt zum Mittag am nächsten Tag. So der Plan. :)

        Gefällt mir

      2. Tring sagt:

        Bin gespannt ;-)

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s