Serviettenknödel mit Bohnengemüse

Kürzlich ist mir aufgefallen, dass ich ja schon ewig keine Knödel mehr gemacht habe – ein unhaltbarer Zustand. Gerade im Sommer gehören Knödel für mich unbedingt auf die Speisekarte. Nicht, weil sie ein so wahnsinnig leichtes Sommeressen wären, sondern weil ich sie einfach mit diversen Sommerurlaubs-Essen auf Bayrischen, Österreichischen und Südtiroler Almen verbinde. Zur Abwechslung ist es diesmal ein Serviettenknödel geworden, gefüllt mit einem Rest Rucola und etwas Emmentaler. Dazu gabs verschiedene kurz in Olivenöl, etwas Knoblauch und Zitronensaft durchgeschwenkte Bohnen mit kleinen Tomaten. Die weißen Bohnen, die ich noch zugegeben habe, würde ich das nächste Mal vermutlich weglassen – mir war es fast ein bisschen zu viel des Guten ;-)

Der Serviettenknödel lässt sich übrigens auch prima am nächsten Tag noch mal in der Pfanne scheibchenweise aufbacken, ansonsten lassen sich Reste auch problemlos einfrieren (nicht, dass was übrig geblieben wäre…). Allerdings hätte ich es fast mal wieder geschafft die Knödelrolle länger zu machen als den dafür vorgesehenen Topf – es war letztlich eine Punktlandung, 2mm länger hätte sie nicht sein dürfen… das mit dem vorausschauenden Arbeiten beim Kochen muss ich wohl nochmal üben ;-)

Serviettenknödel mit Bohnengemüse

Für 2 Personen (oder 4 als Vorspeise):

Für den Serviettenknödel:

  • 160g altbackenes Weißbrot (ich nehme meistens Toastbroat, das ich ggf. noch mal kurz im Toaster oder Ofen antrockne, ich habe meist kein altes)
  • 50ml Milch
  • 1 Hand voll Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten (oder kleine Zwiebeln)
  • 1 EL Butter
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Ggf. etwas Semmelbrösel
  • 60g Emmentaler (oder ein anderer würziger Käse, der leicht schmilzt, Gorgonzola geht bspw. auch gut)
  • 1 Hand voll Rucola-Blätter

Für die Bohnen:

  • 180g dicke Bohnen (gepalt gewogen, die Mengenverhältnisse lassen sich aber natürlich beliebig ändern)
  • 140g grüne Bohnen (geputzt gewogen)
  • 200g breite grüne Bohnen (geputzt gewogen)
  • 1 keine Dose weiße Bohnen (lasse ich vermutlich das nächste Mal weg)
  • 250g Cherry- oder sonstige kleine Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  1. Für den Serviettenknödel das trockene Weißbrot relativ fein würfeln. Milch aufkochen und über die Brotwürfel gießen. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in Butter weich dünsten. Petersilie fein hacken.
  2. Eier und leicht abgekühlte Zwiebelmischung zu den Brotwürfeln geben. Gut vermengen, dabei evtl. leicht zerdrücken, damit das Brot besser bindet. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Kurz stehen lassen. Sollte die Masse zu feucht sein etwas Semmelbrösel zugeben, falls sie zu trocken ist und trotz durchkneten nicht bindet noch etwas Milch zugeben.
  3. Käse in feine Würfel schneien. Rucola in feine Streifen schneiden. Die Brotmasse so auf einem Stück Klarsichtfolie verteilen, dass ein flaches Rechteck entsteht. Die Füllung auf einem Längsstreifen in die Mitte geben und das ganze mit Hilfe der Klarsichtfolie eng zu einer Art Roulade aufrollen. Gut festdrücken (auch die Ränder). Das ganze erst mit der Klarsichtfolie und dann noch einmal mit Alufolie fest umwickeln. Die Enden dabei verdrehen und gut und eng verschließen.
  4. Wasser in einem entsprechend großen Topf aufkochen und den Serviettenknödel darin bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten gar ziehen lassen.
  5. Für das Bohnengemüse die  Bohnen putzen. Dicke Bohnen 3 Minuten garen, kalt abschrecken und die Kerne aus den Häuten schnipsen. Restliche Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden und in Salzwasser ca. 6-8 Minuten bissfest garen. Kalt abschrecken. Weiße Bohnen abtropfen und abspülen.
  6. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Reichlich Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Tomaten darin scharf anbraten bis sie aufplatzen, evtl. leicht zerdrücken. Erst den Knoblauch und, wenn er anfängt zu duften, die Bohnen zugeben und noch ein paar mal kurz durchschwenken. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  7. Serviettenknödel gut abtropfen lassen, aus der Folie drehen und in Scheiben schneiden. Zu den Bohnen reichen.

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Serviettenknödel mit Bohnengemüse

  1. Serviettenknödel, ganz mein Ding. Ich blogge ursprüngliches, Grundlagen und Klassiker. Die Serviettenknödel hatte ich nicht auf dem Schirm. Du hast mich inspiriet. Wahrhaftig ein alter, beinahe vergessener Klassiker.
    Merci vielmals für solch ein Denkanstoss.

    LIebe Grüsse
    Roger

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s