Salat aus roten Linsen und Mango

Hier mal wieder was aus der Kategorie „nicht schön, aber lecker“. Diesmal nach Tanja Grandits „Gewürze“.  Geschmacklich gibt es nichts auszusetzen – leicht scharf (da ich Thai-Chilis hatte habe ich die Chili-Menge auf eine statt zwei nach unten korrigiert), fruchtig von der Mango, säuerlich von der Zitrone (im Original Limette), leicht salzig von der Sojasauce (statt Fischsauce) und leicht süß durch den Zucker. Ingwer und etwas Knoblauch geben zusätzlich Geschmack ohne zu erschlagen, die Röstzwiebeln etwas Crunch. Man hätte stattdessen natürlich auch ein paar Nüsse (bspw. angeröstete Erdnüsse) nehmen können. Wer mag kann auch auf das Frittieren der Zwiebel verzichten und auf gekaufte Röstzwiebeln oder eine rohe Zwiebel im Salat ausweichen.

Das nächste Mal ergänze ich das ganze vielleicht noch um ein bisschen Koriander. Und ich würde mal mit anderen Linsensorten experimentieren, die ihren Biss etwas mehr behalten (vielleicht eine Kombination aus mehreren?). Die roten esse ich eigentlich im Salat nicht so gerne, weil sie so schnell zerfallen und dann eine leicht matschige Konsistenz bekommen. Ich habe hier zwar noch Glück gehabt, aber ich habe auch aufgepasst wie ein Luchs. Gefühlt 30 Sekunden zu lang und die Linsen sind Matsch…

Insgesamt ist das ein sehr schnell gemachter (das ist mal ein Vorteil der roten Linsen) und wirklich sehr leckerer Salat, der entweder als Beilage oder als Vorspeise taugt. Lange Durchziehen muss er auch nicht, bei mir haben 10 Minuten gereicht. Eigentlich wollte ich einen Teil für den nächsten Tag aufheben und schauen, wie er dann schmeckt (mit frischem Knoblauch ist das so eine Sache – manchmal kann man das nach einem Tag durchziehen nicht mehr essen). Allerdings ist nichts zum Verwahren übrig geblieben… ;-)

Linsensalat mit Mango

 

Für 2 Personen als Vorspeise oder Beilage:

  • 200g rote Linsen
  • 1 Mango
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 2 TL Ingwer, geschält und gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chili (bei mir war es eine ordentlich scharfe Thai-Chili)
  • 2 TL Zucker
  • 6 EL Sojasauce
  • Saft von 1 Zitrone (6 EL) oder 2 Limetten
  • 1 TL Orangenblütenwasser (gibt es in türkischen Lebensmittelläden)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Prisen Kreuzkümmel (ca. 1/2 gestrichener TL)
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 EL Mehl
  • Öl zum Frittieren
  • Koriander nach Belieben
  1. Die Linsen in Salzwasser bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten bissfest kochen. Dabei sehr gut aufpassen, dass sie nicht zerfallen, das geht sehr schnell. Sehr gut kalt abschrecken. Abtropfen lassen.
  2. Mango schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebeln fein schneiden. Mit den abgetropften Linsen mischen.
  3. Ingwer, Knoblauch und Chili fein hacken und mit Zucker, Sojasauce, Zitronensaft, Orangenblütenwasser, Olivenöl und Kreuzkümmel mischen. Über den Salat gießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Abschmecken.
  4. Zwiebel in feine Ringe schneiden und mit dem Mehl mischen. in heißem Öl kurz frittieren und auf dem Salat anrichten. Nach Belieben noch mit etwas gehacktem Koriander bestreuen.

Salat aus roten Linsen und Mango

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Eva sagt:

    Ohja, dieser Salat ist klasse, haben wir letzten Sommer bereits feststellen dürfen. Ich gar die roten Linsen inzwischen wirklich nur 5 Minuten und weiche sie vorher ca. 30 Minuten ein, so bleiben sie deutlich formstabiler. :-)
    Liebe grüße,
    Eva

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.