Orient-Express

am

Auch wenn ich nicht so wahnsinnig viel Fleisch esse – so eine richtig schöne Bolognese muss hin und wieder einfach mal sein. Eigentlich mache ich meine Standard-Bolognese immer gleich: Gemischtes Hack, schön viel Suppengrün, Zwiebel und Knoblauch, etwas Tomatenmark und Dosentomaten werden mit viel Wein und etwas italienischen Kräutern schön lange geschmort. Soweit so gut.

Allerdings bin ich beim erneuten Durchblättern von „1 Nudel 50 Saucen“ vor kurzem über eine Orientalische Bolognesevariante gestolpert. Neben Kreuzkümmel, Koriander und ein wenig Zimt finden sich darin auch getrocknete Feigen und Berberitzen. Dass das ausprobiert werden musste war klar, oder? Zumal ich nun endlich Verwendung für meine Berberitzen habe :-) Ich habe das ganze also in etwas abgewandelter Form angesetzt (ein Schlückchen Rotwein musste halt trotzdem sein) und finde es super. Der Hauch von Zimt gibt eine schöne warme Note und die Berberitzen etwas säuerliches. Ich habe direkt einen riesen Pott gekocht und den Rest eingefroren – der nächste Bolognese-Heißhunger kommt bestimmt :-)

Orientalische Spaghetti Bolognese

Für 4 hungrige Personen:

  • 600g Gehacktes (im Originalrezept Lamm, mein Metzger hatte gemisches Hack im Angebot, das ich genommen habe)
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 großer Bund Suppengrün
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1-2 TL Harissa (wer es nicht kennt oder nicht gerne scharf ist sollte sich vorsichtig rantasten)
  • 1 gute Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Zimt
  • Je 1 TL Koriander und Kreuzkümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Ca. 200ml Rotwein (ein guter Schuss)
  • 2 kleine Dosen Tomaten
  • 4 getrocknete Feigen
  • 3 EL getrocknete Berberitzen
  • Ein wenig Balsamico nach Belieben
  • Evtl. etwas griechischer Joghurt oder Creme Fraiche für oben drauf
  1. Suppengrün, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln.
  2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Hack darin (evtl. portionsweise) braun anbraten. Gegen Ende Knoblauch, Zwiebel und Suppengrün zugeben und mit anbraten, bis es anfängt zu knistern. Aus der Pfanne nehmen.
  3. Tomatenmark, Harissa und eine Prise Zucker im restlichen Öl kurz anschwitzen. Gemüse-Hack-Mischung wieder zurück in die Pfanne geben und vermischen. Rotwein und (evtl. zerkleinerte) Dosentomaten samt Saft sowie die gleiche Menge Wasser angießen. Mit einer guten Prise Salz, sowie dem Zimt, Koriander und Kreuzkümmel würzen. Lorbeerblätter zugeben.
  4. Abgedeckt ca. 30 Minuten auf mittlerer bis kleiner Hitze köcheln lassen. Die Flüssigkeit sollte fast verdampft sein. Feigen fein würfeln und zusammen mit den Berberitzen zugeben. Nochmal 5-10 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und ein wenig Balsamico abschmecken. Lorbeerblätter rausfischen. Mit einem Klecks Creme Fraiche oder Joghurt anrichten.

Dazu: Pasta.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Eva sagt:

    Ich stimme dir voll und ganz zu, eine gelegentliche Bolognese muss sein, zur Not einfach in der Lasagne versteckt. ;-) Deine orientalische Variante gefällt mir!
    Liebe Grüße.
    Eva

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Stimmt, Lasagne geht auch immer :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s