Spinatknödel mit knuspriger Schwarzwurzel und Frucht-Kick

Nachdem ich lange Zeit nahezu ausschließlich mehr oder weniger nach Rezept gekocht habe, hier mal wieder etwas, dass zumindest größtenteils auf meinem eigenen Mist gewachsen ist :-) Dafür habe ich den diese Woche in der Gemüsekiste befindlichen Spinat zu kleinen Spinatknödelchen verarbeitet und ihnen dann frei nach Dusko Fiedler einen kleinen Frucht-Kick in Form von knatschrotem Granatapfelkompott und schön cremiger Orangen-Hollandaise verpasst. Dazu kommen ein paar knusprig angebratene Schwarzwurzelscheiben (Schwarzwurzel war ebenfalls in der Kiste :-)) und ein frisches Topping aus Petersilie, Nüssen und getrockneten Feigen.

Das ganze macht ein kleines bisschen Arbeit, vieles davon (bspw. der Granatapfelkompott, der Orangensirup für die Sauce und die Knödel) lässt sich aber ohne Probleme bereits am Vortag zubereiten. Insofern entzerrt sich das ganze dann ggf. ein bisschen. Mir hat gerade die Kombination der herzhaften Knödel und knusprigen Schwarzwurzel mit der Frucht sehr gut geschmeckt. Mir ist allerdings auch bewusst, dass das nicht unbedingt jedermanns Sache ist. Wer allerdings gerne Obst im herzhaften Essen mag sollte es mal ausprobieren, ggf. vielleicht auch erstmal mit einer der beiden Fruchtkomponenten :-)

 

Spinatknödel mit Fruchtkick

Reicht als Vorspeise für 4-8 Personen (je nachdem wie groß man sie haben möchte)

Für die Spinatknödel (ergibt 16 kleine Knödelchen):

  • 200g trockenes Weißbrot (in meinem Fall Toastbrot)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100ml lauwarme Milch
  • 2 Eier
  • 1 Hand voll geriebener würziger Käse (in meinem Fall Cheddar)
  • 1 EL Mehl
  • Ggf. Semmelbrösel
  • Salz und Pfeffer
  • 500g frischer Spinat

Für den Granatapfel-Kompott:

  • 1/2 kleiner Granatapfel
  • 1 EL Zucker
  • 80ml Apfelsaft
  • ca. 4cm Zitronenschale
  • 1 gestrichener TL Speisestärke

Für die Orangen-Hollandaise:

  • 100ml Brühe
  • 1 Schalotte (oder kleine Zwiebel)
  • 5-6 Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 75g Butter
  • 3-4 Orangen
  • Salz

Für das Petersilien-Nuss-Topping:

  • 1 Hand voll Petersilie
  • 1 Hand voll Pecanüsse (oder andere milde Nüsse)
  • 2cm Zitronenschale
  • Grobes Salz
  • Pfeffer
  • 2 getrocknete Soft-Feigen
  • 2 EL Olivenöl

Außerdem:

  • 2 Schwarzwurzeln
  • Zitronensaft oder Essig
  • Öl und Butter zum Anbraten

Spinatknödel. knusprige Schwarzwurzel, Fruchtsaucen

  1. Für die Spinatknödel das sehr trockene Weißbrot (ggf. im Ofen nochmal nachtrocknen) in kleine Würfelchen schneiden. Die Milch lauwarm erhitzen und mit ein wenig Salz über die Weißbrotwürfel geben. Abgedeckt eine gute halbe Stunde ziehen lassen.
  2. Den Spinat putzen und mit fein gehackten Zwiebeln und Knoblauch in Butter anschwenken und zusammenfallen lassen bis alles Wasser verdampft ist. Leicht abkühlen lassen und durchhacken.
  3. Spinat-Zwiebel-Mischung und die Eier sowie den geriebenen Käse zum Weißbrot gebe. Salzen und pfeffern. Mehl und – falls die Masse beim Kochen auseinanderfallen sollte – noch etwas Semmelbrösel zugeben. Zum Testen am besten einen Probeknödel kochen.
  4. Salzwasser in einem weiten Topf bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen. Aus der Weißbrotmasse etwa walnussgroße Knödelchen formen und ins heiße Wasser gleiten lassen. Bei leicht bewegtem (nicht kochendem) Wasser ca. 15 Minuten gar ziehen lassen. Herausnehmen und gut abtropfen lassen.
  5. Für den Granatapfel-Kompott die Granatapfelkerne auslösen. Zucker in einem Topf bei kleiner bis mittlerer Hitze schmelzen lassen. Den Apfelsaft zugeben und so lange köcheln lassen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Granatapfelkerne und die Zitronenschale zugeben und einmal aufkochen. Speisestärke mit sehr wenig Wasser anrühren und zugeben Einmal aufkochen und andicken lassen. Vom Herd ziehen.
  6. Für das Petersilien-Nuss-Topping Petersilie und Nüsse hacken, Feigen in möglichst feine Würfel schneiden. Zitronenschale ebenfalls möglichst fein würfeln. Alles mit Salz und wenig Pfeffer würzen und mit ein wenig Olivenöl anmachen.
  7. Die Schwarzwurzeln schälen (das funktioniert am besten unter fließendem Wasser) und in dünne Scheiben schneiden. In Wasser mit ein wenig Zitronensaft (oder Essig) aufbewahren, damit sie nicht anlaufen.
  8. Für die Orangen-Hollandaise den Orangensaft langsam auf eine sehr dickflüssige sirupartige Konsistenz einkochen lassen. Wenn nur noch wenige TL übrig sind und der Zucker  karamellisiert ist er richtig.
  9. Brühe, grob gehackte Zwiebel, Lorbeerblatt und Pfefferkörner aufkochen und ca. 10 Minuten offen ein wenig einköcheln lassen. Sud durch ein Sieb gießen und die Gewürze und Zwiebeln entfernen.
  10. Butter in einem Topf schmelzen.
  11. Sud mit Eigelb in einem weiteren Topf bei kleiner Hitze (oder im Wasserbad) mit 1,5 TL des Orangensirups unter ständigem Rühren aufschlagen. Die Masse darf auf keinen Fall kochen. Sie ist richtig, wenn sie eine hellgelbe Farbe und eine dick-cremige Konsistenz bekommt. Topf vom Herd ziehen und langsam die flüssige Butter unterschlagen. Abschmecken.
  12. Die Schwarzwurzeln gut abtropfen lassen. Auf mittlerer Hitze langsam in Öl goldbraun und knusprig anbraten. Leicht salzen und pfeffern. Abgetropfte Knödel in ein wenig Butter und Öl durchschwenken und wieder Temperatur (und nach Belieben ein wenig Farbe) nehmen lassen.
  13. Knödel mit Granatapfel-Kompott, Orangen-Hollandaise, Schwarzwurzeln und etwas vom Petersilien-Nuss-Topping anrichten.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s