Mutzemändelscher

am

Pünktlich zum Ende der Karnevalszeit habe ich es doch noch geschafft sie mal zu machen – Mutzemändelscher (bzw. Mutzenmandeln). Als Mutzen bezeichnet man hier kleine süße Teigstreifen, die in Fett knusprig ausgebacken werden. Mutzemändelscher sind nun eine Variante dieses Gebäcks. Ebenfalls in Fett ausgebacken, aber in Mandelform (jedenfalls theoretisch) und mit Mandeln im Teig: Außen knusprig, innen schön saftig und für mich kulinarisch neben Berlinern der Inbegriff von Karneval.

Bisher habe ich mich immer darauf verlegt sie in den Bäckereien der Umgebung käuflich zu erwerben. Jetzt habe ich sie mal selber gemacht und festgestellt, dass das gar nicht so schwer ist :-) Lediglich die Form lässt in meinem Fall etwas zu Wünschen übrig – verfüge ich doch nicht über einen Mutzemändelschen-Ausstecher. Daher bin ich einfach dazu übergegangen die Masse mit einem Teelöffel abzustechen. Schmeckt auch – sieht halt nur ein bisschen weniger nach Mutzemandel aus. Für den Anfang fand ich das aber gar nicht schlecht.

Ich habe verschiedene Rezepte gewälzt und mich schließlich – auch aufgrund des relativ hohen Flüssigkeitsanteils und der gehackten Mandeln im Teig –  für dieses hier entschieden und lediglich den Zimt durch etwas Vanille ersetzt. Wer kinderfreundlich backen möchte könnte den Rum durch Orangensaft ersetzen und ein wenig Bittermandelaroma zugeben.

Mutzemändelschder

Für eine große Dose Mutzemändelscher (ca. 40 Stück, ich habe nicht gezählt):

  • 345g Mehl
  • 75g gestiftete oder gehackte Mandeln
  • 3 Eier
  • 60g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • Vanille nach Belieben
  • 50ml Rum

Außerdem:

  • Fett zum Frittieren
  • Vanillezucker zum Wälzen
  • Küchenkrepp zum Abtropfen
  1. Butter und Zucker verrühren, die Eier einzeln unterrühren bis eine fluffige hellgelbe Masse entstanden ist. Vanille unterrühren.
  2. Mehl und Backpulver mischen und zugeben. Einen Teil unterziehen, dann den Rum zugeben. Alles zu einem recht klebrigen Teig vermischen, ein gutes Stück fester als ein Rührkuchenteig. Die Mandeln unterziehen.
  3. Teig in den Kühlschrank geben und mindestens eine Stunde, besser über Nacht ruhen lassen.
  4. Von dem Teig mithilfe eines Teelöffels kleine Portionen abstechen, in heißem Fett langsam ausbacken bis sie rundum goldbraun sind. Auf Küchenkrepp abtropfen lasssen und dann in Vanillezucker wälzen. Am besten schmecken sie noch warm.
Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wili sagt:

    ein sehr feines Rezept und superschön, dass du sie heute eingestellt hast, die leckeren Mutzemändelscher :-)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s