Nudeln mit Gemüse und Erdnusssauce

Normalerweise habe ich ein Standardrezept für schnelles Gemüsereste-Pasta-Essen: Viel Olivenöl, ein bisschen Knoblauch, reichlich Zitronensaft, etwas Nudelkochwasser, Gemüse, Käse und frische Kräuter nach Fensterbank- und Kühlschrankverfügbarkeit, Salz und Pfeffer. Fertig. Nachdem es das aber in den letzten Tagen aus Gründen von a) Zeitmangel und b) Gemüseresten bereits zwei mal gab, musste mal was anderes her.

Fündig geworden bin ich in „Leon: Fast Food vegetarisch“ bei einem Rezept für Udon-Nudeln mit einer asiatischen Erdnuss-Sauce und Gemüse. In etwas anderer Form bereits mehrfach ausprobiert und für gut befunden. Musste einfach schmecken. Tut es auch – nach ein paar kleinen Anpassungen meinerseits. In der Ursprungsversion war mir das ganze nämlich ein wenig zu langweilig. Also habe ich die Würzmengen etwas erhöht und das Rezept um ein wenig Chiliöl und Koriander ergänzt.

Da meine Gemüsereste ausnahmsweise mal genau zu den Rezeptangaben passten, habe ich mich dran gehalten und Brokkoli und einen Rest Wirsing für das Gericht verwendet. Das ist in Ordnung, aber durchaus noch steigerungsfähig. Der Brokkoli macht sich sehr gut wie ich finde. Den Wirsing hätte ich dafür allerdings jetzt nicht extra eingekauft, sondern eher auf Zuckerschoten, Bohnen, (angebratene) Zucchini, Auberginen, Pak Choi oder zum Beispiel auch grünen Spargel zurückgegriffen. Aber man kann hier im Prinzip wie immer verwenden, was man gerne mag und gerade (an Resten) da hat.

Das ganze lässt sich sowohl warm als „normales“ Nudelgericht essen als auch nach ein paar Stunden durchziehen im Kühlschrank kalt als eine Art Nudelsalat, was mir ehrlich gesagt noch besser geschmeckt hat.

Nudeln mit Erdnusssauce

Für 2 Personen:

  • 240g Sobanudeln (ich: normale chinesische Suppennudeln)
  • 500g Brokkoli
  • 1/2 kleiner Wirsing (oder anderes Gemüse nach Belieben)
  • 140g stückige Erdnussbutter
  • 4 EL Sojasauce
  • 3 EL geröstetes dunkles Sesamöl
  • 2 EL Sushiessig (milder Reisessig)
  • 2 TL Agavendicksaft (alternativ Honig oder einfach ein wenig Zucker)
  • 1 TL Chiliöl (ich habe eine scharfe thailändische Sorte, sonst ggf. etwas mehr)
  • ca. 6 EL Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4cm Ingwer
  • Salz und Pfeffer
  • Koriander nach Belieben
  1. Gemüse in mundgerechte Stücke zerteilen. In einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben, nach 3 Minuten die Nudeln zugeben und noch weitere 3 Minuten garen. Wasser abgießen.
  2. Knoblauch und Ingwer fein hacken und mit den restlichen Saucenzutaten vermischen. Dabei sollte eine sämige und nicht zu flüssige Sauce entstehen. Unter die Nudel-Gemüsemischung heben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander grob hacken und darüber streuen.
Advertisements

7 Kommentare zu “Nudeln mit Gemüse und Erdnusssauce

  1. Das ist auch einmal für mich eine neue Variante der ERdnusssauce, die ich gerne einmal ausprobieren werde. Ich nehme sonst immer Zitrone, statt des Suhsiessigs und auch das dunkle geröstete Sesamöl ist eine neue Komponente für mich, die aber gut klingt! Danke dafür :)

    Gefällt mir

  2. Erinnert mich im Ansatz an ein ähnliches Gericht, das ich kürzlich in Japan gegessen habe. Da wurde es allerdings mit kalten Soba-Nudeln serviert. Die Kombination von Gemüse und Erdnuss mit Nudeln passt jedenfalls hervorragend. Danke für den Reminder ;) Ich sollte das bald mal ausprobieren!

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Mie-Nudeln mit Gemüse und Erdnusssauce | Landidylle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s