Geschmorte Aubergine

Wie es Menschen geben kann, die Auberginen nicht mögen, ist mir schleierhaft. Gehören sie doch zu den Gemüsen, die ich quasi immer essen könnte. So war ich dann auch gleich neugierig, als ich in letzter Zeit wiederholt an verschiedener Stelle auf Rezepte für „japanische Aubergine“ gestoßen bin – teils mit Miso, teils ohne – aber alle doch ein bisschen anders als ich Auberginen normalerweise zubereite und somit absolut geeignet, um bei mir einen akuten Nachkochreflex auszulösen :-)

Fürs erste habe ich mit diesem Rezept hier angefangen: Dafür wird die Aubergine in relativ große Stücke geschnitten, zunächst kurz angebraten und dann in einem Sud aus Wasser, Sojasauce, Zucker und Ingwer langsam butterweich gegart. Dazu kommt ein mit einem Klecks mit Sesampaste, Limettensaft und Honig angemachter Joghurt und etwas mit Honig verrührte Sojasauce.

Ich war vorab etwas skeptisch, ob der Joghurt dazu passt. Joghurt und Aubergine funktioniert zwar sehr gut, die Vorstellung von Joghurt + Aubergine + Sojasauce fand ich allerdings vorab etwas gewöhnungsbedürftig. Völlig zu unrecht wie sich herausgestellt hat. Da die Auberginen nur mit relativ wenig Sojasauce gegart werden behalten sie einen schönen Eigengeschmack und nehmen nur ganz leicht das Aroma des Schmorsuds auf. Und der Joghurt funktionert tatsächlich super dazu und gibt noch mal einen kleinen frischen Kick. Als nächstes sind dann die Rezepte mit Miso-Paste dran – ich bin gespannt :-)

Geschmorte Aubergine

Für 2-3 Personen als kleine Vorspeise:

  • 1 große Aubergine (am besten nehmt ihr die schmalen länglichen, wenn ihr solche bekommt)
  • 1 EL gehackter Ingwer
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 EL Zucker
  • Öl zum Anbraten

Außerdem für den Joghurt:

  • 50g griechischer Joghurt (10%)
  • 1 TL Sesampaste (ich habe chinesische genommen, aber Tahini funktioniert sicher genauso)
  • Etwas Limettensaft
  • Salz
  • 1 kleiner Klecks Honig
  • 1 TL dunkles Sesamöl

Außerdem:

  • Je 1 EL Sojasauce und Honig
  • Kresse nach Belieben
  1. Die Aubergine in 2cm dicke Scheiben schneiden, sehr große Scheiben halbieren oder sogar vierteln. In heißem Öl von beiden Seiten kurz goldbraun anbraten (müssen nicht gar werden).
  2. Auberginen dicht an dicht in einen passenden Topf legen. Zucker und fein gehackten Ingwer darauf verteilen. Sojasauce und soviel Wasser zugeben, dass die Auberginen gerade so bedeckt sind. Bei geschlossenem Deckel 20 Minuten auf kleiner Hitze butterweich köcheln.
  3. In der Zwischenzeit die Zutaten für den Joghurt verrühren und herzhaft abschmecken. Sojasauce und Honig verrühren. Ein wenig Kresse abzupfen.
  4. Wenn die Auberginen komplett weich sind, vorsichtig aus dem Sud heben und leicht abtropfen lassen. Mit ein klein wenig vom Joghurt und ein paar Tropfen von der Sojasauce-Honig-Mischung auf Tellern verteilen. Mit etwas Kresse bestreut servieren.

 

Advertisements

5 Kommentare zu “Geschmorte Aubergine

    • Ich habe leider gar keinen Garten :-) Aber ich kann mir vorstellen, dass Auberginen schon ordentlich Sonne brauchen, damit das was wird und bei der momentanen Wetterlage sieht das ja eher bescheiden aus…
      Liebe Grüße, Tring

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s