鲁肉饭

am

Eigentlich heißt dieses Gericht ja 卤肉饭 (lurou fan). Der findige Gastwirt direkt gegenüber meiner Jinaner Uni hatte jedoch kurzerhand einem gewissen Lokalpatriotismus folgend das eigentliche erste Zeichen 卤 (lu), das bedeutet, dass das Gericht in einer Würzsauce gekocht wird, durch das für Shandong stehende 鲁(lu)ersetzt. Somit war ich über Jahre hinweg der felsenfesten Überzeugung, es handele bei diesem süß-würzigen Fleisch mit gekochtem Ei und (zumindest in Jinan) Gurken um DAS Shandonger Nationalgericht. Bis ich irgendwann leicht konsterniert feststellen musste, dass das ganze eigentlich aus Taiwan kommt… Aber gut, schmecken tut es trotzdem und da es mit das erste chinesische Essen war, das ich in Jinan verspeist habe, wird es zumindest für mich immer untrennbar mit Shandong verbunden sein.

Und das Essen? Es macht durch Reis und Ei hervorragend (und lange) satt, ist würzig, dabei aber nicht scharf, und leicht süß. Wer mit süß + Fleisch seine Probleme hat, sollte die Zuckermenge evtl. am Anfang etwas reduzieren und sich an das gewünschte Maß herantasten. Wer es etwas frischer mag, kann neben den Gurken auch etwas Koriander zugeben. Ich habe mich an diesem Rezept hier orientiert und es wie immer einfach nach Gusto und meiner Erinnerung etwas angepasst.

lurou fan

Für 2 kleine Portionen:

  • 150g Hackfleisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30ml Reiswein
  • 30ml Sojasauce
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL süße Sojasauce
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200ml Brühe
  • 2 Eier
  • Öl zum Anbraten
  • Evtl. ein wenig Speisestärke zum Andicken
  • Nach Gusto ein paar fein geschnittene Gurkenstreifen und evtl. ein wenig frischer Koriander
  1. Knoblauch fein Hacken, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Eier hart kochen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen, Hack darin krümelig braten.
  3. Knoblauch und das Helle der Frühlingszwiebeln zugeben und weiterbraten, bis es anfängt zu duften.
  4. Zucker zugeben und kurz warten, bis er sich aufgelöst hat. Dann mit Sojasauce, Reiswein und Brühe ablöschen.
  5. Die Eier vorsichtig pellen und zugeben. Unter gelegentlichem vorsichtigen Wenden dicklich einkochen lassen. Falls man etwas mehr Sauce haben möchte, nicht ganz so stark einkochen und statt dessen mit ein wenig in wenig Wasser angerührter Speisestärke eindicken.
  6. Mit dem restlichen Frühlingszwiebelgrün und nach Wunsch ein paar dünnen Gurkenstiften auf Reis servieren.

 

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Wili sagt:

    Das war ein humorvoller Gastwirt. Mir gefällt seine Idee, sie mich ebenso in die Irre geführt hätte. Und das Gericht wäre jetzt genau das richtige für mich. Ich habe es notiert und es wird ausprobiert!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s