Der den Namen nicht verdient

„Verstickungskuchen“ ist der familieninterne Name für Rührkuchen bei uns – und leider trifft es ja auch häufig zu, dass sich ebensolcher Kuchen nur mit einem ordentlichen Schlag Sahne „(v)erstickungsgefahrfrei“ essen lässt.

Diesem guten Stück hier muss ich den familieninternen Namen alledings versagen – denn er ist so gar kein Verstickungskuchen. Das liegt natürlich daran, dass in den Teig neben Eiern und ordentlich Butter auch – und alle kalorienzählenden/ low fat etc. Anhänger hier jetzt bitte ganz schnell weggucken – Creme Double reinkommt. Eigentlich ja sogar Mascarpone, insofern könnte ich meine Version frei nach gängiger amerikanischer Pinterest/Instagramm Hashtag Praxis fast sogar als „healthy“ betiteln ;-)

Geändert habe ich auch etwas die Geschmacksrichtung, denn in das Originalrezept aus Lecker kommen eigentlich lediglich Zitronensaft und -schale hinein und Pistazien obendrauf. Ich habe das kurzerhand abgeändert und einen Teil des Teiges mit Pistazienpaste und den anderen mit Kakao aromatisiert. Aber wie bei jedem Rührkuchen gilt hier, dass eigentlich an Aromaten hinein kann was beliebt: Zitrone, Vanille, Mohn, Schokosplitter, Mandeln, Marzipan, Orange, etc…. Die Liste lässt sich schier unendlich fortsetzen. Man sollte nur darauf achten, dass man die Teigkonsistenz nicht maßgeblich verändert – also der Flüssigkeitsanteil in etwa gleich bleibt.

Für eine 25cm Kastenform:

  • 2 Eier
  • 125g weiche Butter + mehr für die Form
  • 150g Creme Double
  • 190g Zucker
  • 200g Mehl + mehr für die Form
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Pistazienpaste
  • Vanille nach Belieben
  • 2 EL Backkakao
  • 4 EL Milch

  1. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Butter und Zucker schaumig rühren. EIer nach und nach zugeben und alles nicht zu knapp hell-schaumig aufschlagen.
  3. Creme Double und Vanille unterrühren. Mehl und Backpulver untersieben und sehr kurz unterrühren. Teig in zwei Hälften teilen.
  4. Unter die eine Teighälfte die Pistazienpaste rühren, unter die andere Teighälfte den mit Milch glattgerührten Backkakao rühren. Der Teig sollte schwer reißend vom Löffel fallen. Falls er zu fest sein sollte, noch esslöffelweise etwas Milch unterrühren, bis er die richtige Konsistenz hat.
  5. Die Kastenform ausfetten und mehlen. Den Teig abwechselnd einschichten. Im heißen Ofen 50-60 Minuten backen. Vor dem Stürzen/Anschneiden gut auskühlen lassen, der Kuchen ist sehr locker.
Advertisements

2 Kommentare zu “Der den Namen nicht verdient

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s