Roast it!

am

Auch wenn ich eigentlich überhaupt nichts gegen all die winterlichen Kohlgerichte einzuwenden habe – eigentlich esse ich sie wirklich gerne – hin und wieder hat man von der Standardrezeptur dann doch irgendwie genug.  Nun ist Abwechslung auf verschiedene Weise möglich: Man kann hingehen und das Standardgemüse in ein etwas exotischeres Rezept verfrachten oder  – wie in diesem Fall – die Zubereitungsart ändern und den Blumenkohl kurzerhand in den Ofen schieben. Ja, in den Ofen! Und nein, man braucht kein Wasser zugeben oder den Kohl vorher blanchieren, er wird auch so wunderbar weich – aber eben nicht verkocht  – und ein paar Röstaromen bekommt man auch sozusagen gratis dazu :-)

So gegart habe ich ihn dann mal wieder zu einem Salat von Ottolenghi verarbeitet, diesmal aus „vegetarische Köstlichkeiten“. Und wie das bei einem typischen Ottolenghi -Rezept so ist, pendelt man während der Zubereitung von „klingt interessant“ über „und das soll schmecken“ am Ende doch (fast) immer hin zu „saulecker“. So auch in diesem Fall: Zu dem gerösteten Blumenkohl kommen nämlich Trauben, alter Cheddar, Nüsse und ein Dressing  aus Granberries (eigentlich Rosinen) und einem guten Löffel Senf.

Senf + Käse – klar, aber das ganze mit Trauben und Blumenkohl? Die Skepsis war – mal wieder – unbegründet, denn es schmeckt wirklich hevorragend.  Ich habe dem ganzen noch ein paar Granatapfelkerne und Frühlingszwiebeln verpasst, was meiner Meinung nach ein bisschen Frische beisteuert. Wird es wieder geben!

Für einen Salat:

  • 1 großer Kopf Blumenkohl
  • 40ml + 2-3 EL Rapsöl (oder anderes neutrales Öl)
  • 2 EL Balsamessig (in meinem Fall ein Obstbalsam, im Original Sherryessig)
  • 1 TL milder Senf
  • 1/2 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 30g getrocknete Cranberries (im Original Rosinen)
  • 150g rote Weintrauben
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Kerne von 1/4 Granatapfel
  • 1 kleine Hand voll Nusskerne
  • 80g reifer, alter Cheddar (oder alter Gouda)
  1. Blumenkohl in nicht zu kleine, aber mundgerechte Rösschen teilen. Mit 2-3 EL Öl, 1/2 TL Salz und einer guten Prise Pfeffer mischen. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Blumenkohl in einer ofenfesten Form verteilen und 20 Minuten backen, evtl. zwischendurch wenden.
  2. Cranberries fein hacken. Restliches Öl, Senf, Honig und Essig mit einer guten Prise Salz mischen. Cranberries unterrühren und mindestens 10 Minuten durchziehen lassen. Falls es sehr dickflüssig sein sollte einen EL Wasser zugeben
  3. Granatapfelkerne auslösen, Weintrauben ggf. halbieren, Cheddar in kleine Stücke schneiden oder bröckeln, Nüsse anrösten und ggf. etwas kleiner hacken, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  4. Blumenkohl aus dem Ofen nehmen und mit den restlichen Zutaten vermischen.

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ein sehr spannendes und leckeres Rezept!

    Gefällt 1 Person

    1. Tring sagt:

      Ja, ein typischer Ottolenghi eben ;-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.