Zum Niederlegen

am

Alle, die zum neuen Jahr den Kalorien den Kampf angesagt haben, müssen jetzt ganz stark sein: denn das hier ist so ein Gericht, bei dem man nach dem Essen  für die nächsten zwei Stunden sich wohlig den Bauch reibend auf der Couch versinkt – mindestens…. Nudeln machen ja angeblich glücklich (es mag mit der Masse an Kohlehydraten zusammenhängen) – und für überbackene Pasta gilt das meiner Meinung nach sogar doppelt.  Mit dem Kalorienzählen sollte man allerdings am besten gar nicht erst anfangen, denn Pasta + Hackfleisch + Sahne + Käse = nun ja, wir breiten da mal den Mantel des Schweigens drüber. Aber an so einem usselig, verregnet-kalten grauen Wintertag wie heute musste das einfach sein ;-)

Das Rezept habe ich bei Jamie Oliver ausgegraben und leicht abgewandelt  – insbesondere die Fleischmenge habe ich deutlich nach unten korrigiert. Überbacken wird das ganze mit Gorgonzola und Parmesan. Nun bin ich wahrhaftig nicht der größte Gorgonzola-Freund, aber hier gibt er eine schöne Würze ohne allzu stark durchzuschmecken.  Alles in einem tatsächlich ein rundum Wohlfühl-Gericht. Happy couching!

Für 2-3 Personen (eine kleine bis mittlere Auflaufform):

Für die Cannelloni:

  • 8 Cannelloni
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200g gemischtes Hackfleisch
  • 1 kleine Dose Tomaten (400g)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Zucker
  • 3 großzügige Schuss Rotwein (ca. 200ml)
  • Salz und Pfeffer
  • 2 El gehackter frischer Oregano (alternativ 1 TL getrockneter)
  • Olivenöl zum Anbraten

Zum Überbacken:

  • 200ml Sahne
  • 200ml Milch
  • 1 Stück Parmesanrinde (falls als Rest vorhanden)
  • 2 Hand voll geriebenem Parmesan
  • 2 kleine Zweige Thymian
  • 2 Zehen junger Knoblauch
  • Salz, Muskatnuss, Pfeffer
  • Zitronensaft
  • 40g Gorgonzola Dolce
  • Butter zum Einfetten der Form

  1. Zunächst die Bolognese herstellen: Dafür das Suppengrün in sehr feine Würfel schneiden und in Olivenöl ein paar Minuten anrösten. Knoblauch und Zwiebel fein hacken, zugeben und kurz mit anrösten. Hackfleisch zugeben und unter gelegentlichem Rühren braun anbraten.
  2. Tomatenmark untermischen und mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Einkochen lassen, dann wieder einen Schuss Rotwein zugeben. Das ganze noch 1-2 Mal wiederholen. Anschließend die Tomaten zugeben samt Saft zugeben (ggf. etwas zerkleinern) sowie einen guten Schuss Wasser oder Brühe (in meinem Fall eine halbe Dose voll von den Dosentomaten). Eine gute Prise Salz und Zucker zugeben und alles bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce dickflüssig geworden ist. Oregano untermischen und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
  3. Für den Sahne-Guss  Milch und Sahne zusammen mit dem geschälten Knoblauch, den Thymianzweigen  und der Parmesanrinde aufkochen und offen unter gelegentlichem Rühren auf etwa die Hälfte einkochen lassen.
  4. Herd ausstellen und die Thymianzweige  und den Parmesan-Rand entfernen. Weich gekochten Knoblauch fein zermusen und zurück in die Sahne-Mischung geben. Die Hälfte vom Parmesan unterrühren, kurz schmelzen lassen und dann mit Salz, Pfeffer, Muskat und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.
  5. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  6. Eine Auflaufform, in die die 8 Cannelloni gerade so reinpassen, mit Butter einfetten. Bolognese vorsichtig dicht in die Cannelloni füllen, den Rest in der Aufflaufform verteilen. Gefüllte Cannelloni darauf legen und mit der Sahne-Mischung übergießen. Mit in kleine Würfel geschnittenem Gorgonzola und dem restlichen Parmesan bestreuen und im heißen Ofen ca. 35 Minuten goldbraun überbacken.

Dazu: Salat.

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Huch, gerade bekam ich spontanen Speichelfluss. Wie peinlich :D Danke für den leckeren Hingucker liebe Tring und wer wird da schon Kalorien zählen ;-)

    Gefällt mir

  2. Heutzutage zählt doch keiner mehr Kalorien! Das muss man alles ein bisschen verschleiern, wenn man sich schon quält. Und dann heißt das Detoxen oder Zucker-Challenge oder wie auch immer. Ich bin sicher, diese Pasta al forno passt in keines der neuen Lifestylekonzepte. Und deswegen strahlt sie auch so warmherzig und freundlich. Ich möchte Deine Canneloni am liebsten gleich nach dem Frühstück verspeisen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Tring sagt:

      Jedenfalls ist es garantiert weder „low carb“ noch „low fat“… und auch definitiv nicht „healthy“ ;-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.