Keep rollin‘

am

Rinderrouladen gibt es bei mir nicht allzu häufig. Der große Fleischesser bin ich ohnehin nicht und wenn hier schon Rouladen gerollt werden, dann sind das in 99% der Fälle Kohlrouladen in sämtlichen Variationen. Hin und wieder darf es dann zu besonderen Anlässen aber doch mal so eine richtige sonntagsbratenmäßige Roulade sein. Und genau auf diese klassisch bewährte Art  gab es sie bisher bei mir dann auch immer: Gefüllt mit Speck, Zwiebeln und Sauren Gurken und geschmort mit reichlich Rotwein. Damit kann man nichts groß falsch machen – schmeckt einfach immer.

Nun stand Ostern vor der Tür und damit eine der wenigen besagten Sonntagsbraten-Anlässe. Das es dieses Jahr Rinderrouladen werden würden stand relativ bald fest. Da ich allerdings auch Lust hatte, mal was neues auszuprobieren, kam mir ein in den Tiefen meiner Nachkochboards abgespeichertes Rezept von Astrid und Eva gerade recht:  mit Holunder und Schokolade in der Sauce anstelle des Rotweins, sowie Apfel in der Rouladenfüllung hörte sich das spannend an und musste folglich ausprobiert werden.

Heraus kommen nach gut 2 1/2 Stunden Schmorzeit Rouladen, die ich auch mit dem Löffel hätte essen können, und eine sehr intensive  dunkle Sauce, die ich nicht mal mehr andicken musste. Der Holundersaft ist leicht herb, säuerlich und passt mit der dunklen Schokolade hervorragend zum Fleisch. Unbedingte Nachkochempfehlung!

Für 2 Personen:

  • 2 Rindsrouladen
  • 4 dünne Scheiben Süditroler oder Schwarzwälder Speck
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Apfel
  • 2 TL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • Butter- oder Schweineschmalz zum Anbraten
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Sojasauce
  • 4 Pimentkörner
  • 4 Wacholderbeeren
  • 3 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 600ml Kalbs- oder Rinderfond
  • 400ml Holunder-Muttersaft
  • 25g dunkle Schokolade (70%)
  1. Rouladen waschen, trockentopfen, evtl. ein wenig flachklopfen, falls sie sehr dick sein sollten. Von beiden Seiten salzen und etwa eine Stunde bei Raumtemperatur abgedeckt ruhen lassen.
  2. Frühlingszwiebeln und Apfel sehr fein schneiden. Rouladen von einer Seite mit Senf einstreichen, mit je zwei Speckscheiben belegen und mit Frühlingszwiebeln und Apfelstückchen bestreuen, pfeffern und eng aufrollen. Mit Rouladennadeln oder Küchengarn gut fixieren.
  3. Zwiebeln und Suppengrün klein schneiden. Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten braun anbraten. Herausnehmen.
  4. Hitze herunterschalten und die Zwiebeln im restlichen Fett langsam braun anbraten. Suppengrün zugeben und ebenfalls kurz mit anbraten. Tomatenmark mit anrösten, dann etwa eine Kaffeetasse voll Wasser angießen, einköcheln lassen und das ganze  3-4x wiederholen.
  5. Rouladen zurück in den Topf geben und so viel Holundersaft und Kalbsfond angießen, dass sie halb bis maximal dreiviertel von der Flüssigkeit bedeckt sind.  Wacholder, Piment, Nelken und das Lorbeerblatt sowie die Sojasauce zugeben.
  6. Einmal aufkochen und dann auf kleiner Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 2 1/2 Stunden schmoren, bis das Fleisch so weich ist, dass es fast auseinander fällt. Dabei gelegentlich Flüssigkeit nachgießen.
  7. Rouladen herausnehmen und vom Küchengarn oder Nadeln befreien. Sauce abseihen, dabei ein wenig von den weichen Zwiebeln mit durch das Sieb passieren. Aufkochen und je nach Salzgehalt etwas einreduzieren lassen. Schokolade hinbröckeln und kurz schmelzen lassen, abschmecken.
  8. Rouladen evtl. noch einmal kurz in der Sauce erhitzen.

Dazu hier: Kartoffelpüree und Salat. Rotkohl bietet sich gerade für die Wintermonate aber natürlich auch an.

Werbeanzeigen

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wili sagt:

    Das liest sich nach einer nachahmenswerten Festtagsroulade an! Die gibt es bei mir ja auch nur alle 1-2 Jahre einmal. Mole mag ich sehr gerne. Holunder und Schokolade kenne ich auch noch nicht, glaube dir aber sofort, dass es köstlich mit dem Rindfleisch harmoniert.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ein hinreißendes Rezept und superleckere Bilder! Frohe Ostern liebe Tring :-)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.