Zwiebelküchlein mit Bärlauch

am

Quiches sind kleine Wunderwerke und für mich eines der besten Beispiele wie man aus quasi nichts eine super Mahlzeit machen kann; Die Zutaten für Mürbteig und Eier-Sahne-Masse sind meist im Haus und irgendetwas and Gemüseresten, das man zusätzlich noch in die Füllung packen kann, findet sich auch immer. Aber auch hier sind die einfachsten Dinge oft die besten  – und das Paradebeispiel hierfür ist meiner Meinung nach immer noch der Zwiebelkuchen.

Klassischerweise gibt es den ja vor allem mit jeder Menge Speck in der Füllung, was nun nicht unbedingt mein Favorit ist. Stattdessen bin ich bei Sarah auf ein schönes herzhaftes Rezept mit Käse und – jetzt in der Saison muss man ihn ausnutzen – Bärlauch gestoßen.  Anstelle einer großen Quiche habe ich diesmal viele kleine Küchlein gebacken. Das ist ein wenig mehr Frickelei mit dem Teig, lässt sich aber wunderbar zwischendurch wegnaschen und eignet sich im übrigen auch gut zum Mitnehmen für Ausflüge über die Feiertage.

Für 12 kleine Küchlein (ca. 4cm):

Für den Mürbteig:

  • 140g Mehl
  • 70g kalte Butter
  • 1 Ei
  • Salz

Für die Füllung:

  • 3 (rote) Zwiebeln
  • 2 Prisen Zucker
  • 30g (1 großes Bund) Bärlauch
  • 2 Eier (L)
  • 75g Ricotta (oder Creme Fraiche)
  • 100g Bergkäse (oder anderer würziger Käse, bspw. Cheddar)
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 TL Paprika
  • Butter zum Anschwitzen
  • 1 kleine Hand voll Parmesan
  1. Alle Teigzutaten schnell zu einem glatten Mürbteig verkneten. In Frischhaltefolie eingeschlagen mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Zwiebeln in dünne Ringe schneiden, Bärlauch in feine Streifen schneiden. Zunächst die Zwiebelringe in Butter andünsten, dabei einige wenige beiseite lassen. Angedünstete Ringe mit Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen, dann den Bärlauch zugeben und zusammenfallen lassen. Abkühlen lassen.
  3. Ricotta und Eier verschlagen, abgekühlte Zwiebel-Bärlauch-Mischung untermengen. Geriebenen Käse zugeben, mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.
  4. Teig portionsweise ausrollen und kleine Tarte-Formen damit auslegen (in meinem Fall waren es 12 ca. 4cm große Formen). Noch einmal kurz in den Kühlschrank geben. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  5. Füllung bis zum Rand in den Förmchen verteilen. Mit den restlichen Zwiebelringen belegen und mit ein wenig geriebenem Parmesan bestreuen. Im heißen Ofen 15-20 Minuten backen.
Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Es Marinsche kocht sagt:

    Leggä 😋

    Gefällt 1 Person

  2. Das wär doch was für den 1. Mai als Leckerchen für den Garten :-)

    Gefällt 1 Person

    1. Tring sagt:

      Für sowas sind die genau richtig ;-)

      Gefällt 1 Person

  3. Ira Moritz sagt:

    Ich ich hab frei, ich glaub ich muss in den Stadtwald, Bärlauch sammeln, danke für Deine köstliche Idee

    Gefällt 1 Person

    1. Tring sagt:

      Ah, das traue ich mich nie (und in Berlin wüsste ich auch nicht wo…). ich habe immer die diffuse Sorge dann doch ein Maiglöckchen zu erwischen :-)

      Gefällt 1 Person

  4. Ira Moritz sagt:

    Also bei uns ist es meine bessere Hälfte, die da sehr vorsichtig ist. Uns hat bei der Bestimmung dieses Video sehr geholfen. Wir sortieren allerdings nach dem Sammeln sehr gründlich, bis an die Weiterverarbeitung geht.

    Der Stadtwald hier im Süden von Frankfurt ist ein wahres Bärlauch-Eldorado, weil es relativ viel feuchte, kleine Bachläufe gibt. Ich wünsche Dir noch einen schönen Feiertag, liebe Grüße nach Berlin, meine heimliche Lieblingsstadt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.