Falsche Rote Bete Ravioli

am

Und noch mal Rote Bete! Hier allerdings in Form einer kleinen, aber sehr leckeren Vorspeise, die eigentlich eher in die Kategorie Resteverwertung fällt (eine rote Bete war noch von den Nocken übrig und wollte verarbeitet werden und ein wenig Salat war auch noch da…). Aber ich fand das Ergebnis so gut, dass ich es hier trotzdem mal verblogge.

Eigentlich handelt es sich dabei um kleine Taschen aus dünnen Scheiben Roter Bete, die mit Ziegenfrischkäse gefüllt und dann paniert und ausgebacken werden. Da es mich aber rein optisch ein bisschen an gefüllten Nudelteig erinnert, habe ich das ganze kurzerhand Ravioli getauft ;-) Sofern man noch schon gegarte Rote Bete im Kühlschrank hat, ist das ganze blitzschnell gemacht (by the way: Ich hatte vor meinem Urlaub im ganzen gegarte Rote Bete samt Schale eingefroren, die sich problemlos auftauen, schälen und verarbeiten ließ; das werde ich ab jetzt wohl häufiger machen).

Die einzige kleine Schwierigkeit liegt darin, die Rote Bete Scheiben dünn genug zu schneiden, so dass man sie einschlagen kann, sie aber keine Löcher kriegen. Bei mir hat das überraschend gut funktioniert; ich hätte da mit mehr Verschnitt gerechnet, weil ich eigentlich jetzt nicht so der Feinmotoriker bin ;-) Da die Rote Bete relativ „erdet“ würde in jedem Fall irgendwas säuerliches dazu essen (bei mir hat das gut über das Salatdressing funktioniert). Alternativ kann man aber sicher auch eine Art Joghurtdip dazu machen.

Jedenfalls fand ich das Ergebnis sehr lecker – vor allem die knusprige Ummantelung in Kombination mit der relativ cremigen Füllung hat es mir angetan. Da das so gut geklappt hat bin ich in Sachen gefüllte Gemüsescheiben auf jeden Fall angefixt und werde das bei Gelegenheit nochmal mit was anderem ausprobieren.

Für 2 Portionen:

  • 1 große Knolle Rote Bete
  • Etwa 4 TL Ziegenfrischkäse
  • 1 Klecks Honig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei
  • Etwa 4 EL Semmelbrösel
  • Öl zum Ausbacken
  • Zwei kleine Hand voll Blattsalat
  • 2 Tomaten
  • Olivenöl und Essig zum Anmachen
  1. Rote Bete am besten am Vortag in Alufolie einwickeln und im Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minuten garen. Auskühlen lassen, Schale abziehen und in möglichst dünne Scheiben schneiden.
  2. Ziegenfrischkäse mit etwas Honig, Salz und Pfeffer verrühren. Je einen halben Teelöffel der Masse in die Mitte einer Rote-Bete-Scheibe geben und gut andrücken.
  3. In verquirltem Ei und Semmelbröseln panieren und im heißen Öl ausbacken.
  4. Mit angemachtem Salat und den Tomaten anrichten und noch heiß servieren.
Advertisements

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. mangoseele sagt:

    Restverwertung ist hier doch ein bisschen sehr tiefgestapelt! Schöne Idee!

    Gefällt mir

  2. evazins sagt:

    Sehr schöne Idee! Das mit dem Füllen kann ich mir allerdings nicht so richtig vorstellen. Gibt es davon Bilder?

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Nein, leider nicht. Aber im Grunde funktioniert es ähnlich wie bei Ravioli. Füllung in die Mitte und einmal darüber zusammenklappen. Dadurch das die Füllung relativ klebrig ist hält es dann lang genug, bis es paniert und ausgebacken ist.

      Gefällt mir

  3. Gewürznelke sagt:

    Hallo Tring, koch doch mal mein selbstgekiertes Lieblingsrezept nach: gebratene BANANE auf Rauke ;-)

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Dem steht leider im Weg, dass Banane tatsächlich zu den wenigen Dinge gehört, die ich nicht mag… ;-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s