Kohlrouladen mit Hack-Couscous-Füllung

am

Ich habe eine klitzekleine Schwäche für Kohlrouladen, die sich insbesondere darin äußert, dass Wirsing oder Spitzkohl bei mir nur in Ausnahmefällen zu irgendwas anderes verarbeitet werden (Weißkohl meide ich für diese Verwendung meist, weil sich die Blätter nur so störrisch ablösen lassen).

Da aber selbst ich die klassische Variante dieser Rouladen irgendwann mal über habe, greife ich gelegentlich zu kleinen Variationen. Für diese hier habe ich mich ein wenig von den Couscous-Salaten inspirieren lassen, die ich auch ständig essen könnte. Also warum nicht das eine mit dem anderen kombinieren? Folglich sind neben Couscous ein paar getrocknete Tomaten, reichlich Petersilie und ein paar entsprechende Gewürze (Koriander, Kreuzkümmel und Paprikamark) in die Füllung gewandert. Best of both worlds sozusagen ;-) Durch den Couscous wird die Füllung nicht so kompakt und mit einem kleinen Joghurtdip dabei hätte ich mich in die Dinger glatt reinsetzen können… Das nächst Mal werde ich noch ein bisschen Minze (und evtl.frischen  Koriander) mit in die Füllung geben. Die hat im Dip dazu nämlich super gepasst.

Für 12 kleine Rouladen:

  • 12 schöne Wirsingblätter
  • 300g Hack
  • 1 Ei
  • 50g Couscous (mittelfein)
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 6-8 getrocknete Tomaten
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL scharfes Paprikamark (alternativ Harissa oder einfach Chili)
  • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 3 EL Olivenöl + mehr zum Anbraten
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer
  1. Wirsingbätter vorsichtig ablösen und in Salzwasser blanchieren. Gut abtrockenen, Blattrippen flachschneiden.
  2. Hack mit gehackter Zwiebel und Knoblauch, fein gehackten Tomaten, gehackter Petersilie, Couscous, Zitronensachale, Olivenöl, Gewürzen und Ei vermischen. Herzhaft abschmecken.
  3. Je 1-2 EL Füllung mittig auf einem Wirsingblatt verteilen. Ränder einschlagen und aufrollen.
  4. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Rouladen mit der Naht nach unten ins heiße Öl geben und 2-3 Minuten anbraten. Vorsichtig wenden und auch von der anderen Seite anbraten. Wieder auf die Nahtstelle setzen.
  5. Nach Belieben Wasser oder Brühe angießen (die Rouladen sollten etwa zu 3/4 bedeckt sein) und bei geschlossenem Deckel eine gute halbe Stunde schmoren.

Dazu: Ein Joghurtdip mit Petersilie und Minze und/oder Salat.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Alex sagt:

    Gute Idee! Und Minze hatte ich letztens in Tsatsiki… Sehr lecker.

    Gefällt mir

  2. Monika sagt:

    Das klingt wirklich richtig lecker. Danke für die tolle Anregung!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s