Eiercurry mit Tomaten und Kokosmilch

am

Gekochte Eier mit irgendeiner Sauce dabei gibt es bei mir schon mal häufiger. Ist lecker, schnell gemacht, eignet sich gut für Reste, kostet fast nichts und macht gut satt. Meistens lande ich bei einer Art Senf- oder Kräutersauce dazu. Vor kurzem habe ich allerdings eine meiner zahlreichen alten Kochzeitschriften mal wieder durchgeblättert und bin in einer Sonderausgabe der FürSie auf ein Rezept für Eiercurry gestoßen. Jetzt bin ich kein Experte für Currys – so ganz original asiatisch oder indisch kam mir das ganze aber nicht vor. Es gibt ein paar asiatische Elemente (Kokosmilch, Sambal im Originalrezept) aber in der Würzung haben sich eindeutig ein paar indische Aromen mit eingeschmuggelt. Ich war ob dieses Mischmasches ein bisschen skeptisch, wollte das aber trotzdem ausprobieren.

Ich bin froh, dass ich mich getraut habe – die Sauce ist nämlich so was von lecker geworden .-) Ich habe das Rezept minimal an meinen Geschmack angepasst was Süße, Säure und Schärfe angeht und außerdem bspw. aus reiner Faulheit die frischen Tomaten durch solche aus der Dose ersetzt. Weiterhin bin ich auf koranische Chilipaste und eine normale Zwiebel ausgewichen, weil ich keinen Sambal Oelek und keine Schalotten mehr zu Hause hatte. Das ganze gibt eine warm-würzige, cremige und gleichzeitig irgendwie fruchtige Sauce. Die Reste habe ich so aus der Pfanne gegessen – muss ich mehr sagen? Wenn ich in meiner Verfressenheit nicht alle Überbleibsel aufgefuttert hätte, hätte ich das ganze eigentlich auch gerne mal als eine Art Lasagne oder Bolognese ausprobiert. Dafür kann ich mir die Sauce nämlich auch super vorstellen! Nächstes Mal ;-)

Für 2 Personen:

  • 4 Eier
  • 1 kleine Dose Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Etwa 2 1/2 cm frischer Ingwer
  • Öl zum Anschwitzen
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 EL Chilipaste (ich habe die koreanische genommen, im Original Sambal Oelek)
  • 200g Kokosmilch
  • 1 EL Tamarindenkonzentrat
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz
  • Frühlingszwiebeln nach Belieben
  1. Eier auf die gewünschte Konsistenz kochen (nicht zu weich, sie müssen aufgeschnitten werden). Abschrecken und pellen.
  2. Tomaten abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen, grob hacken.
  3. Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein würfeln und in Öl anschwitzen. Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma kurz mit anschwitzen, dann die Chilipaste und Tomaten zugeben.
  4. Kokosmilch angießen. Mit Tamarinde, Zucker, Salz und wenigen Esslöffeln vom Tomatensaft aufkochen und etwa 5 Minuten einkochen lassen.
  5. Abschmecken und mit den Eiern servieren. Nach Wunsch mit ein paar klein gehackten Frühlingszwiebeln bestreuen.

Dazu: Reis und evtl. ein Joghurtdip mit Minze und Gurke als frisches Gegengewicht.

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. evazins sagt:

    Das „Mischmasch“ klingt auf jeden Fall verführerrisch und ist gespeichert!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s