Dubu Kimchi

Oder auf Deutsch einfach Kimchi mit Tofu. Ein Essen, das ich ausnahmsweise mal nicht aus Korea kenne, sondern hier in Berlin bei einem netten kleinen koreanischen Imbiss ums Eck entdeckt habe. Der Laden hat ziemlich genau zwei Gerichte auf der Karte: Dieses ist eines davon. Milder Tofu, ordentlich scharfer Kimchi und knackiger Salat sind dann auch bestens geeignet, um nach einem anstrengenden Arbeitstag die Lebensgeister zu reaktivieren oder gegen die Berliner Winterkälte etwas einzuheizen.

Tofu-Kimchi

Folglich habe ich nach einem Rezept gesucht – fündig geworden bin ich hier. Also flugs in den koreanischen Asialaden (auch um die Ecke – das ist eindeutig ein Vorteil der Großstadt), noch etwas Gochujang und leckeres Kimchi eingekauft und los gehts.

Bei vielen Rezepten, die ich gesehen habe, wird der Tofu im Rohzustand gelassen, im Imbiss um die Ecke geschah das ebenfalls. Da ich aber keinen weichen Tofu im Haus hatte, sondern nur die etwas festere Variante zum Braten, habe ich mich in diesem Fall erstaunlicherweise mal fast ans Rezept gehalten und dem Tofu eine kleine Bräunungskur in der Pfanne verpasst. Der Kimchi bekommt derweil eine extra Portion Würze in Form von Knoblauch, koreanischer Chilipaste und Sojasauce ab. Dazu gab es neben etwas Grünzeug, das das ganze schön frisch macht, auch eine Portion Reis. So wird aus einer Vorspeise eine ganze Mahlzeit – und außerdem schadet bei dem doch ordentlich scharfen Kimchi ein bisschen was Mildes zum Gegensteuern nicht :-)

Dubu Kimchi

Für 2 kleine Portionen:

  • 200g Kimchi
  • 300g (ein Block) relativ fester Tofu zum Braten (Asialaden)
  • 1/2 EL Gochujang (koreanische Chilipaste, rote Plastikboxen, Asialden)
  • 1/2 TL Sojasauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Sesamöl
  • Salat nach Belieben (zum Beispiel Gurkenstreifen, Sprossen, fein geschnittener Salat, Frühlingszwiebeln etc.)
  • Etwa eine Kaffetasse voll Reis
  • Neutrales Öl zum Anbraten
  • Nach Wunsch etwas Sesam zum Bestreuen
  1. Reis garen.
  2. Tofu aus der Packung nehmen und auf Küchenkrepp sehr gut abtropfen lassen. In etwa 1cm dicke Scheiben schneiden, nach Wunsch nochmal halbieren. Salat, Gurke etc. sehr fein schneiden.
  3. Tofu in heißem Öl langsam von allen Seiten goldbraun anbraten, herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  4. Kimchi in mundgerechte Stücke schneiden, Knoblauch fein hacken. Beides kurz in wenig Öl anbraten. Gochujang und Sojasauce zugeben und vermischen. Mit Sesamöl beträufeln.
  5. Reis, Tofu, Kimchi und Salat auf einer Platte oder Tellern anrichten. Nach Wunsch mit ein wenig Sesam bestreuen.

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Dubu Kimchi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s