红烧蘑菇

am

红烧 (also rot geschmort) bezeichnet in China klassischerweise alle Gerichte, die in Sojasauce geschmort werden. Da gibt es vor allem  红烧肉 (Fleisch in Sojasauce geschmort) und  – eines meiner Lieblingsessen – 红烧鱼, also in Sojasauce, Chili und Ingwer geschmorter Fisch. Zum reinsetzen.

So war meine Freude nun ziemlich groß als ich an recht unerwarteter Stelle, nämlich in „Meine neue vegetarische Küche“ von Maria Elia, ein Rezept für rot geschmorte Pilze entdeckte. Denn ich liebe Pilze. Sie gehören (neben Nudeln mit Tomatensauce) zu den ersten Dingen, die ich als Kind selber gekocht habe – vermutlich sehr zum Leidwesen meiner Eltern, da ich damals dazu neigte sie mit Zwiebeln anzubraten und dann in Bratensauce zu ertränken…. Und noch heute gibt es, wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, dort häufiger Gerichte mit „extra viel Pilzen für dich“ :-)

Nun also Pilze auf Chinesisch. Dafür wird zunächst ein Schmorsud mit Ingwer, Reiswein und ein paar Gewürzen angesetzt, in dem dann die Pilze schön lange gegart werden, bis sie intensiv den Geschmack angenommen haben. Im Gegensatz zu besagtem geschmortem Fisch, den ich in China sehr häufig gegessen habe, nehmen die Pilze hier das Aroma des Schmorsudes tatsächlich sehr intensiv auf. Es empfiehlt sich also den dazugehörigen Reis nicht mehr zu würzen und mit der Sauce sparsam umzugehen :-) Dennoch ist das ganze vor allem als eines von mehreren chinesischen Gerichten äußerst lecker. Die Pilze werden (neben salzig von der Sojasauce) auch leicht süß und scharf und die Gewürze kommen schön durch. Bei mir gabs einen chinesischen Gurkensalat dazu, was schön frisch war und sehr gut gepasst hat.

红烧蘑菇

Für 2 kleine Portionen:

Für die Pilze:

  • 400-500g Pilze (Champignons reichen völlig aus, da die Pilze ohnehin sehr stark den Geschmack vom Schmorsud annehmen)
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm frischer Ingwer
  • Öl zum Anbraten

Für den Schmorsud:

  • 100ml Sojasauce (evtl. eine milde Sorte nehmen)
  • 100ml chinesischer Reiswein (Shaoxing wäre optimal, ich habe einen günstigen no-name genommen)
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 2 cm frischer Ingwer, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Prise Chiliflocken (wer schärfeempfindlich ist, lässt sie hier weg und gibt am Ende ein bisschen Chili über die Pilze; im Original frische Chili)
  • 1 Prise Koriander (Im Original frische Korianderwurzel)
  • 75g brauner Zucker
  • Dünn abgeschälte Schale von 1/2 Bio-Orange
  • 500ml Wasser

Rot geschmorte Pilze

  1. Die Zutaten für den Schmorsud in einen Topf geben. Einmal aufkochen lassen und 10 Minuten offen köcheln lassen. Durch ein Sieb gießen und die Gewürze entfernen.
  2. Die Pilze putzen und halbieren oder vierteln. Ingwer, Schalotte und Knoblauch sehr fein hacken.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen. Ingwer, Schalotte und Knoblauch darin kurz durchschwenken, bis sie anfangen zu duften. Die Pilze dazugeben. So viel vom Schmorsud angießen, bis sie knapp bedeckt sind. Offen auf mittlerer Hitze gute 20 Minuten einköcheln lassen.
  4. Zum Schluss den Koriander fein hacken und unterheben.

Dazu: (Ungewürzter) Reis.

Advertisements

15 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wili sagt:

    kannst du chinesisch? Meine Hochachtung.

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Habs studiert… Ist zum Sprechen gar nicht so schwer :-)

      Gefällt 1 Person

      1. Wili sagt:

        ich gebe zu, dass ich es noch nicht versuchte. Wenn du chinesisch studiertest kannst du ja sogar lesen und schreiben… Das ist wirklich toll.

        Gefällt mir

      2. Tring sagt:

        Ja, lesen und schreiben ist ein bisschen mehr Arbeit. Aber sprechen ist wirklich ziemlich easy, wenn man das mit den Tönen einmal drin hat, weil es so gut wie keine Grammatikregeln gibt :-)

        Gefällt 1 Person

      3. Wili sagt:

        hahaha…. mit den Tönen stelle ich mir herausfordernd vor. ma ist ma ist ma…. hörst du den Unterschied ;-)

        Gefällt mir

      4. Tring sagt:

        Haha… mama ma ma! Alles klar :-)

        Gefällt 1 Person

      5. Wili sagt:

        leider nein :D

        Gefällt mir

  2. Nesrin sagt:

    Sieht lecker aus!
    Lg
    Nesrin

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Danke dir :-)

      Gefällt mir

  3. Susanne sagt:

    Ach, siehst Du, das steht schon sooo lange auf meiner Liste. Wenn Du so schwärmst, dann muss ich das mal zügig umsetzen :-)

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Meine Listen werden auch irgendwie nicht kürzer … Aber das hier ist zumindest nicht aufwendig, insofern lässt es sich relativ gut auch mal zu was anderem Chinesischen dazu machen :-) Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

  4. Eva sagt:

    Ah, eins meiner liebsten Kochbücher… :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      Ich habe gerade erst angefangen daraus zu kochen. Ich hatte davor schon mal ein Rezept mit Rote Bete, Linsen und Mozzarella aus dem Ofen aus besagtem Buch, von dem ich allerdings nicht sehr begeistert war – das werde ich abgewandelt noch mal probieren :-) Ansonsten sind aber Klebezettel zum Nachkochen ohne Ende dran…
      Liebe Grüße, Tring

      Gefällt mir

  5. Oh, ich liebe doch die chinesische Küche! Ein tolles Rezept, das ich unbedingt nachmachen muss…

    Gefällt mir

    1. Tring sagt:

      War sehr lecker, wenn auch sehr intensiv :-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s